Zahlreiche Siege und Bestleistungen beim Werfertag in Telgte

Acht AthletInnen der LG Brillux starteten am Samstag beim 33. Werfertag in Telgte, in welchen auch die Kreismeisterschaften integriert sind. Sie holten insgesamt 15 Titel, lösten ein DM-Ticket und übertrafen einige ihrer persönlichen Bestmarken.

Kreke-Fels mit Qualifikation für Senioren-DM

Bei den Frauen löste Anke Kreke-Fels im Diskuswurf mit einem ersten Platz und einer starken Weite von 26,79 Metern das DM-Ticket für die Senioren-Meisterschaften. Diese werden vom 12. bis zum 14.07. in Leinefelde-Worbis/Thüringen stattfinden. Im Männerklassement belegte Marvin Saubermann zwei erste Plätze. Mit dem Speer stellte er mit 43,80 Metern seine bisherige Bestweite ein, sein Diskus landete bei 37,64 Metern.

In der U20 holte Pia Kreke das Triple: Im Diskus erreichte sie 15,77, im Kugelstoßen 7,44 und im Speerwurf 21,44 Meter. Dieser Hattrick gelang auch LG-Neuzugang und U18-Athlet Niklas Kruszyna, der im Speerwurf 30,80, im Diskuswurf 18,77 und im Kugelstoßen 8,09 Meter bilanzieren konnte.

Schwering und Kreke überzeugen im Speerwurf

Guely Batantou siegte mit einer Bestweite von 9,68 Metern im Kugelstoßen und belegte im Diskus mit 17,83 Metern einen weiteren ersten Platz. In beiden Disziplinen nur knapp dahinter platzierte sich mit 9,41 und 17,02 Metern Ida Schwering. Diese Reihenfolge drehte sich im Speerwurf der W15 um: Dort siegte Schwering mit einer neuen persönlichen Bestleistung und einer beeindruckenden Weite von 29,69 Metern; Batantou folgte auf Rang zwei mit 18,33 Metern.

In der W14 war Lena Guilleaum im Kugelstoßen und im Diskuswurf mit 9,44 und 20,61 Metern nicht zu schlagen. Hanna Kreke belegte mit 7,71 und mit 16,23 Metern in diesen Disziplinen jeweils den zweiten Platz. Im Speerwurf, wo Kreke erstmalig das 500 Gramm-messende Wurfgerät bewältigen musste, holte sie mit einer sehr guten Leistung von 25,11 Metern den Kreismeister-Titel. Platz zwei belegte Lena Guilleaume mit 20,85 Metern.

Andreas Klose mit eindrucksvollem Abschluss bei Senioren-Hallen-WM

Bei der Senioren-Hallenweltmeisterschaft im polnischen Torun hat sich Andreas Klose bravourös mit zwei Top-Platzierungen von der Wettkampfbühne verabschiedet. Er war Teil des insgesamt 475 Masters-AthletInnen umfassenden deutschen Teams, welches am Ende in der Nationenwertung ganz vorn auf lag. Insgesamt meldeten 4.345 Teilnehmer aus 88 Nationen für die Weltmeisterschaften vom 24. bis zum 31. März an der Weichsel.

Rückkehr zum Wettkampfsport vor neun Jahren

Akribisch vorbereitet auf diese Woche hatte sich Andreas Klose. 2010 war seinerseits der Entschluss gefallen, noch einmal in den aktiven Leistungssport einzusteigen – zu einem Zeitpunkt, an dem bereits eine auf vielen Ebenen, sportlich als Athlet und als Trainer sowie beruflich, erfolgreiche Karriere hinter ihm lag. Damals hatte der studierte Biologe und Sportwissenschaftler, der ebenfalls eine physiotherapeutische Ausbildung absolviert hat und den AthletInnen der LG Brillux Münster mit seinem Wissen oft über schwierige Situationen hinweghilft, den M50-Weltmeister im Zehnkampf Uli Weigel in therapeutischer Behandlung. Während dieser wuchs in Klose der Wunsch einer gemeinsamen WM-Teilnahme. Und dieses Vorhaben ging er mit all seinem sportwissenschaftlichen Hintergrundwissen sorgsam geplant an.

Mit durchdachter Planung zum Ziel

„Nach der ersten Trainingseinheit war mir klar, dass es ein langer Weg werden würde. Eigentlich ist mein gesamter Körper damals ‚auseinandergeflogen‘. Im Leistungssport sagt man, dass es circa acht bis zwölf Jahre benötigt, um alle Gewebe wieder auf höchstes Niveau zu bringen“, erinnert er sich. Nach vier Jahren trat er erstmalig wieder bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Zittau an und gewann souverän mit einer Höhe von 1,80 Meter den Meistertitel. Es folgte die Hallen-Senioren-Europameisterschaft 2016 in Ancona, bei der er mit der gleichen Höhe die Bronzemedaille errang. Im September des vergangenen Jahres reiste er erstmals nach Málaga zu der Senioren-Weltmeisterschaft, wo er im A-Finale des M50-Hochsprungwettbewerbs mit 1,70 Metern den siebten Platz belegte. Bis zu der nächsten Höhe leistete er sich keinen einzigen Fehlversuch im Wettkampf.

Zwei Top-Ten-Platzierungen bei der WM

Ende vergangenen Monats folgte sein zweiter Start bei der Senioren-Hallen-WM. Sein Ziel bei Anreise: Zwei Top-Ten-Platzierungen. Zu Beginn der Meisterschaften erreichte er im Hochsprung mit einer Höhe von 1,70 Metern den siebten Platz. Gegen Ende der Woche startete er dann im Mehrkampf. Über die 60 Meter Hürden erreichte er in seinem Lauf mit 9,49 Sekunden den zweiten Platz, im Weitsprung schloss sich mit 5,28 Metern ein siebter Platz an. Nach dem Kugelstoßen und einem dortigen Platz neun mit 10,02 Metern folgte die vierte und somit Kloses Spezialdisziplin. Im Hochsprung überquerte er 1,63 Meter und arbeitete sich einige Platzierungen nach vorne. Den Abschluss des Pentathlons bildete der 1.000-Meter-Lauf. Eine Zeit von 3:16,31 Minuten resultiere in einem starken fünften Platz im Gesamtklassement.

Die LG Brillux Münster gratuliert Andreas Klose ganz herzlich zu diesem eindrucksvollen Weg, den starken Leistungen in Torun und würde sich freuen, weiter von dem großen Wissen auf dem Gebiet der Leichtathletik und Sportwissenschaft profitieren zu dürfen.

Trainingslager-Auftakt für die LäuferInnen der LG Brillux

Vor dem anstehenden Trainingslager haben die LäuferInnen die Langlauf-, Wurf- und Stoß-Kreismeisterschaften in Rheine genutzt, um dort außer Wertung für eine erste Standortbestimmung und gute, teils Überdistanz-, Vorbelastung zu starten. Jil-Marie Flieger nutzte die Gelegenheit sogar direkt für die Erfüllung der Jugend-DM-Norm. Am kommenden Freitag geht es nun für einen Großteil der Leistunggruppe Lauf um Jörg Riethues nach Malente, um dort an der Form für die kommende Sommersaison zu feilen.

Brillux Dubletten in fast allen Altersklassen

Tom Thiemann und Johann vom Buch starteten über 5.000 Meter der Männer und liefen 16:05,78 sowie 17:09,66 Minuten. Die gleiche Distanz absolvierten Oskar Enseling und Jari Bender in der männlichen U18. Enseling lief 16:17,46 Minuten, Bender folgte in 16:40,15 Minuten. Über die 3.000 Meter gingen Jean-Benoît Merté und Sören Buffi an den Start. Merté, der in diesem Jahr die Hindernis-Distanz angreifen möchte, setzte seine starken Trainingsleistungen um und lief bei seiner Premiere über die 3.000-Meter-Distanz 9:29,31 Minuten. Buffi erreichte 9:48,08 Minuten.

Flieger mit Jugend-DM-Norm, Zahlten fehlen nur fünf Hundertstel

Über die 3.000 Meter der weiblichen U18 starteten in Rheine Jil-Marie Flieger und Mariam Ibrahim. Flieger lief in 11:24,03 Minuten zur persönlichen Bestleistung und belohnte sich mit der Jugend-DM-Qualifikation. Ihre Trainingskollegin Mariam Ibrahim lief 11:27,01 Minuten. M15-Athlet Silas Zahlten lief in 9:50,05 Minuten ebenfalls persönliche Bestleistung und schrammte nur um fünf Hundertstel an der DM-Norm vorbei.

Klaudia Schönfeld besteht A-Lizenztrainer-Prüfung

Seit rund 15 Jahren ist sie Trainerin beim TuS Hiltrup, einem großen Grundverein der LG Brillux Münster, und dort aus der Leichtathletik-Sparte nicht mehr wegzudenken. Mit unermüdlichem Einsatz ist sie für ihre AthletInnen da, begleitet und organisiert Wettkämpfe und stellt so manche Aktion auf die Beine. Wer sie kennt, weiß, wie wichtig ihr die Leichtathletik in Münster ist.

Mit Kai Sparenberg und Luka Herden trainierte sie in der Jugend zwei aktuelle Top-Athleten der LG Brillux Münster. Zur Zeit betreut sie gemeinsam mit Anke Kreke-Fels die starke U16-Gruppe, der unter anderem Guely Batantou und Ida Schwering angehören. Nun ist sie in ihrer Trainer-Qualifikation noch eine Stufe höher geklettert und hat am vergangenen Wochenende die Prüfung zur DOSB-Trainerin A Leistungsport in der Leichtathletik im Disziplinblock Mehrkampf bestanden. Die von ihr vorgelegte Arbeit wurde mit der Note „sehr gut“ bewertet.

Mit Schönfeld ist die LG nun um eine dritte A-Trainerin reicher, was für die professionelle Arbeit und den Ausbau des Leistungssportbereichs von hohem Wert ist. Wir gratulieren somit ganz herzlichem zum Bestehen der Prüfung und verbinden dies mit der Bitte, die LG weiterhin mit solch beeindruckender Tatkraft zu unterstützen.