Zwei besondere Geschenke am Geburtstag

Bei den Westfälischen U16-Meisterschaften reiste die LG Brillux hinten der LG Olympia Dortmund und dem TV Wattenscheid mit den meisten Athleten und Athletinnen an. Eine unter ihnen hatte am Sonntag gleich doppelten Grund zum Feiern.

An ihrem 14. Geburtstag steigerte Marla Matthiesen, die noch zu den Novizinnen im Stabhochsprungwettkampfgeschehen gehört, ihre persönliche Bestleistung auf starke 2,90 Meter und wurde westfälische Vizemeisterin. Dieser silbernen Medaille fügte sie in der 4×100-Meter-Staffel zusammen mit Guely Batantou, Ida Schwering und Laura Calderon noch eine bronzene hinzu. Das Team lief eine grandiose Zeit von 50,73 Sekunden und hakte damit die Norm für die Deutschen U16-Meisterschaften am 18. August in Bochum-Wattenscheid ab. Der dritte Platz des Teams ist umso höher bewerten, da alle Starterinnen noch der Altersklasse der W14 angehören und so das jüngste unter den insgesamt 24 Staffelteams darstellten.

Schwering mit Vizemeister-Double

Im A-Finale über die 80 Meter Hürden holte Ida Schwering in 12,63 Sekunden und über 100 Meter in 12,63 Sekunden ein Vizemeisterschafts-Double. Ihre Trainingspartnerin Guely Batantou zeigte in den 100-Meter-Vorläufen die schnellste Zeit mit 12,84 Sekunden und erreichte dann im Finale den dritten Platz knapp hinter Schwering. Laura Calderon wurde im B-Finale über 100 Meter in 13,51 Sekunden und über 80 Meter Hürden in 13,12 Sekunden zweimal Vierte. Dabei schrammte sie nur haarscharf an der Qualifikationsnorm für die Westdeutschen Meisterschaften von 13,10 Sekunden vorbei.

Danilo Hüls mit Platz drei und Westdeutscher Norm.
Danilo Hüls mit Platz drei und Westdeutscher Norm.

Zufrieden Richtung Sommerferien

M15-Athlet Danilo Hüls erreichte über 300 Meter Hürden in 46,52 Sekunden den dritten Platz und hakte die Norm für die Westdeutschen Meisterschaften ab. Die 4×100-Meter-Staffel der männlichen U16 mit Bastian Sundermann, Leonard Horstmann, Bjarne Bischoff und Jannis Röhrs starteten erstmalig in dieser Besetzung und liefen in 50,82 Sekunden auf Platz sechs. Neben den Staffeleinsätzen absolvierten alle Athleten auch Einzelstarts über die 100 Meter. Bastian Sundermann erreichte im Weitsprung der M14 mit 5,14 Metern Platz neun. Über die 80 Meter Hürden steigerte er seine persönliche Bestleistung auf 12,42 Sekunden und zog damit in das Finale ein, wo er den siebten Platz belegte. M15-Athlet Bjarne Bischoff zog ebenfalls ins 80-Meter-Hürden-Finale ein und erreichte in 13,16 Sekunden Rang acht.

Das Betreuerteam aus Klaudia Schönfeld, Kathrin Mehring, Anke Kreke-Fels, Niklas Stein und Ansgar Spiegelburg war mit den Leistungen ihrer jungen Leichtathleten und -athletinnen in Paderborn rundum zufrieden. Vor Beginn der Sommerferien stehen für einige nun noch die Qualifikationswettkämpfen der Deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften in Coesfeld an.

Ergebnisse Westfälische U16-Jugendmeisterschaften 2018

Bauschulte stellt Stabhochsprung-Bestleistung ein

In Horn-Bad Meinberg war sie noch knapp gescheitert, bei dem vierten Termin der Soester Stabhochsprungserie am vergangenen Mittwoch stellte U18-Athletin Lucy Elaine Bauschulte ihre Bestleistung um satte 20 Zentimeter ein. Mit übersprungenen 3,71 Metern war sowohl die Freiluft- wie die aktuelle Hallenbestleistung Geschichte. Gleichzeitig führt die junge Athletin nun die westfälische Bestenliste an und steht an Rang fünf der Deutschen U18-Jahresbestenliste. Bei ihren Versuchen an 3,81 Metern fehlten nur technische Feinheiten, sodass sowohl Trainer Ansgar Spiegelburg wie Athletin selbst mit der Umsetzung der Trainingsfortschritte und der Bestleistung sehr zufrieden waren.

Nach langer Wettkampfabstinenz von fünf Jahren kehrte Pia Schmiemann zurück an den Einstichkasten und freute sich in Soest über eine Steigerung von 50 Zentimetern auf 2,60 Meter. Wenn auch nach nicht so langer Pause absolvierte U20-Athletin Sarah Goldschmidt ebenfalls wieder den ersten Wettkampf und überquerte die gleiche Höhe. Beide Athletinnen haben in Soest viel Freude und Motivation getankt und blicken nun in Richtung der nächsten Trainingseinheiten, um ihre Höhen weiter nach oben zu schrauben.

Gerwin wagt sich auf ungemütliche Überdistanz

Bei der Auftaktveranstaltung der Abendsportserie 2018 im Mindener Weserstadion waren einige Athleten der Leistungsgruppe Lauf am Start. Trotz erschwerter Bedingungen aufgrund beruflich unabwendbarer Abwesenheit von Leistunggsportwart und Trainer Jörg Riethues, zeigten die Athleten Läufe auf gutem Niveau und machten einen weiteren Schritt Richtung Saisonhöhepunkt. Johanna Gerwin startete auf der für sie als 800-Meter-Läuferin ungewohnten 1.000-Meter-„Überdistanz“ und zeigte in dem gemischten Lauf ein starkes Rennen. Nils Voigt gewann die 3.000 Meter der Männer in 8:38,00 Minute.

 

Ausschreibunng 4. Stabhochsprungserie 2018 auf der Hmepage des LAZ Soest

Ergebnisse 1. Leichtathletik-Abendsportfest Minden 2018

Drei Wettkampforte – drei DM-Normen

Am vergangenen Wochenende fand in Paderborn erstmalig das Pader-Leichtathletik-Meeting statt. Damit ist die deutsche Leichtathletikszene um ein Top-Event reicher. Neben Bundestrainer Thomas Kremer, der die Veranstaltung als Testwettkampf für den U20-Sprintkader nutze, profitierten auch die LG Brillux Athleten aus der Leistungsgruppe Sprint/Sprung um Lars Goldbeck von den guten Bedingungen.

Michalik mit DM-Norm auf dem Weg zu alter Stärke

Katharina Rikus wird technisch immer stärker.
Katharina Rikus wird technisch immer stärker.

Joshua Michalik (U20) machte im Ahorn-Sportpark einen weiteren Schritt zurück zu alter Stärke und qualifizierte sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften über 100 Meter in 11,15 Sekunden. Kai Sparenberg erzielte über die gleiche Distanz bei leichtem Gegenwind in starken 10,64 Sekunden eine weitere Einzelnorm für die nationalen Meisterschaften der Aktiven. Über 200 Meter zeigte er trotz eines noch nicht optimalen Kurvenlaufes ein ähnlich hohes Niveau und lief 21,49 Sekunden. Ben Rose stellte über die 100-Meter-Sprintdistanz erneut seine gute Form unter Beweis und bestätigte in 11,17 Sekunden die U20-DM-Norm.

Vor den Augen des Bundestrainers Uwe Florczak absolvierte Luka Herden den Weitsprungwettbewerb, welchen er – obwohl das Absprungbrett am Samstag im Sportpark nicht das seine war – mit 7,08 Metern gewann. Ein besonderes Highlight für den U20-Athleten war die gleichzeitige Teilnahme des Olympiasiegers Gregory James Rutherford (GBR), der die Männerkonkurrenz mit 7,76 Metern dominierte. Auch Markus Greufe, der sich in den letzten Wettkämpfen so stark präsentieren konnte, hatte in Paderborn Mühe auf der Sprintgeraden Mühe mit dem Gegenwind. Er lief 11,00 Sekunden. Indes steigert sich U20-Athletin Katharina Rikus momentan von Wettkampf zu Wettkampf und setzt immer mehr technische Aspekte aus dem Training um. Sie lief die 100 Meter in 13,16 Sekunden.

Hartmann qualifiziert sich für Deutsche Mehrkampfmeisterschaften

Jannik Hartmann vertrat die Farben der LG Brillux am gleichen Wochenende bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften in Lage. Dort zeigte er einen tollen Zehnkampf und belegte mit 6.663 Punkten den vierten Platz. Mit dieser Leistung qualifizierte er sich für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften vom 24.08. bis zum 26.08.2018 in Wesel. Die Leistungsgruppe Lauf um Jörg Riethues ging bei dem 48. Internationalen Meeting im Besagroup-Sportpark in Rhede an den Start. Dort präsentierte sich Nils Voigt wiederum in starker Form und lief 3:58,88 Minuten über 1.500 Meter. Damit belegte er den fünften Platz im Männerklassement.

 

Ergebnisse 1. Internationales Pader-Leichtathletik-Meeting Paderborn 2018

Homepage LC Paderborn | Informationen Pader-Leichtathletik-Meeting

Ergebnisse NRW-Mehrkampfmeisterschaften 2018

Ergebnisse 48. Internationales Meeting 2018 im Besagroup-Sportpark in Rhede

Tietmeyer mit Stabhochsprung-Bestleistung in Bad-Horn Meinberg

Am Freitag starteten die Stabhochspringerinnen beim Stabhochsprungwettkampf der LG Lippe-Süd in Horn-Bad Meinberg. Bei dieser rein disziplinbezogenen Veranstaltung genossen sie gute Bedingungen und konnten ihre Trainingsleistungen unter Wettkampfbedingungen sowie unter freiem Himmel umsetzen.

Linna Tietmeyer, in der Frauenklasse startend, verbesserte ihr persönliche Freiluftbestleistung auf 3,60 Meter. Sie kam gut in den Wettkampf und blickt nun voraus auf die NRW-Meisterschaften, bei denen es noch ein Stückchen höher hinausgehen soll. U18-Athletin Lucy Elaine Bauschulte (U18) sprang erneut 3,50 Meter und zeigte damit, dass sie sich eine gute Konstanz bei dieser Höhe erarbeitet hat. Bei ihren Versuchen an der Folgehöhe von 3,65 Meter, für die sie auf härtere Stäbe wechseln musste, deutete sich an, dass sie diese Höhe in der Sommersaison noch meistern wird. Da der Wechsel auf andere Stäbe jedoch mit sich bringt, dass sich die Athletinnen an eine ganz andere Einstellung adaptieren und die vielen kleinen Stellschrauben neu feinjustieren müssen, blieb die Stabhochsprunglatte trotz guter Sprünge in Horn-Bad Meinberg noch nicht liegen.

 

180615_Bauschulte_Stabhoch