Nils Voigt Sechster bei U23-DM

Bei den Deutschen U23-Meisterschaften hat Langstreckler Nils Voigt seine Meldeplatzierung bestätigt und ist in 9:14,58 Minuten auf den sechsten Platz gelaufen. Der von Jörg Riethues betreute Student ging das Rennen mutig an, was ihn auf den ersten Kilometern viel Kraft kostete. Dies bedingte leichte technische Fehler sowie die Touchierung eines Hindernisses auf dem letzten Rennteil. Nichtsdestotrotz brachte Voigt den Lauf stark zuende und nutzte die Teilnahme als Vorbereitung auf die Deutschen Aktivenmeisterschaften in Nürnberg.

Sprinter und Springer kämpfen mit wechselnden Winden

Zahlreiche weitere LG Brillux Athleten weilten währenddessen in Rheine bei den Westfälischen Meisterschaften der U20 und der U18. Dort hatten besonders die Sprinter und die Stabhochspringer mit den wechselnden Winden zu kämpfen. U20-Athlet Ben Rose lief im 100-Meter-Vorlauf neue persönliche Bestleistung von 11,10 Sekunden, welche er im Finale bestätigte und somit den zweiten Platz belegte. Diese Zeit war ebenfalls erneute Bestätigung der DM-Norm. Seine Trainingspartnerin Greta Piepel lief in der U18 über 200 Meter in 25,74 Sekunden zur Bronzemedaille und wurde in 13,06 Sekunden nach einer Vorlaufzeit von 12,92 Sekunden Sechste über 100 Meter. Katharina Rikus, seit einiger Zeit neu zu der Gruppe von Lars Goldbeck dazugestoßen, lief in der U20 über 100 Meter neue persönliche Bestzeit von 13,03 Sekunden und über 200 Meter 27,12 Sekunden. Jakob Bruns holte in der U18 das Vizemeisterschaftsdouble über 100 Meter in 11,32 Sekunden und über 200 Meter in 22,51 Sekunden.

Thiemann mit dem Double

U20-Athlet Jari Bender lieferte sich über 800 Meter ein packendes Rennen mit Finn Merten vom TV Wattenscheid. In 1:56,65 Minuten hatte er auf der Zielgerade nur um wenige Hundertstel das Nachsehen. Über 400 Meter konnte er sich in 52,18 Sekunden über eine neue persönliche Bestleistung freuen. Tom Thiemann holte in der U20 das Meister-Double über 1.500 Meter und 3.000 Meter. Beide Rennen waren taktisch geprägt und so eher ein Anlauf für einen langgezogenen Sprint über 600 Meter, sodass seine Siegerzeiten von 4:32,47 Minuten und 9:27,22 Minuten nebensächlich waren. Jean-Benoît Merté wurde ebenfalls mit einem taktischen 800-Meter-Rennen in der U18 konfrontiert. In 2:03,26 Minuten schrammte er nur knapp an einer neuen persönlichen Bestzeit vorbei.

Lucy Elaine-Bauschulte zeigte in Rheine einen spannenden Wettkampf. Sie scheiterte am ersten Versuch über 3,60 Meter und entschied, sich direkt an der Folgehöhe von 3,65 Meter zu versuchen. Diese riss sie nur knapp, sodass sie mit 3,50 Metern die Vizemeisterschaft holte.

 

Ergebnisse U23-Leichtathletik-DM Heilbronn 2018

Ergebnisse Westfälische Jugendmeisterschaften U20/U18 Rheine 2018

Zwei besondere Geschenke am Geburtstag

Bei den Westfälischen U16-Meisterschaften reiste die LG Brillux hinten der LG Olympia Dortmund und dem TV Wattenscheid mit den meisten Athleten und Athletinnen an. Eine unter ihnen hatte am Sonntag gleich doppelten Grund zum Feiern.

An ihrem 14. Geburtstag steigerte Marla Matthiesen, die noch zu den Novizinnen im Stabhochsprungwettkampfgeschehen gehört, ihre persönliche Bestleistung auf starke 2,90 Meter und wurde westfälische Vizemeisterin. Dieser silbernen Medaille fügte sie in der 4×100-Meter-Staffel zusammen mit Guely Batantou, Ida Schwering und Laura Calderon noch eine bronzene hinzu. Das Team lief eine grandiose Zeit von 50,73 Sekunden und hakte damit die Norm für die Deutschen U16-Meisterschaften am 18. August in Bochum-Wattenscheid ab. Der dritte Platz des Teams ist umso höher bewerten, da alle Starterinnen noch der Altersklasse der W14 angehören und so das jüngste unter den insgesamt 24 Staffelteams darstellten.

Schwering mit Vizemeister-Double

Im A-Finale über die 80 Meter Hürden holte Ida Schwering in 12,63 Sekunden und über 100 Meter in 12,63 Sekunden ein Vizemeisterschafts-Double. Ihre Trainingspartnerin Guely Batantou zeigte in den 100-Meter-Vorläufen die schnellste Zeit mit 12,84 Sekunden und erreichte dann im Finale den dritten Platz knapp hinter Schwering. Laura Calderon wurde im B-Finale über 100 Meter in 13,51 Sekunden und über 80 Meter Hürden in 13,12 Sekunden zweimal Vierte. Dabei schrammte sie nur haarscharf an der Qualifikationsnorm für die Westdeutschen Meisterschaften von 13,10 Sekunden vorbei.

Danilo Hüls mit Platz drei und Westdeutscher Norm.
Danilo Hüls mit Platz drei und Westdeutscher Norm.

Zufrieden Richtung Sommerferien

M15-Athlet Danilo Hüls erreichte über 300 Meter Hürden in 46,52 Sekunden den dritten Platz und hakte die Norm für die Westdeutschen Meisterschaften ab. Die 4×100-Meter-Staffel der männlichen U16 mit Bastian Sundermann, Leonard Horstmann, Bjarne Bischoff und Jannis Röhrs starteten erstmalig in dieser Besetzung und liefen in 50,82 Sekunden auf Platz sechs. Neben den Staffeleinsätzen absolvierten alle Athleten auch Einzelstarts über die 100 Meter. Bastian Sundermann erreichte im Weitsprung der M14 mit 5,14 Metern Platz neun. Über die 80 Meter Hürden steigerte er seine persönliche Bestleistung auf 12,42 Sekunden und zog damit in das Finale ein, wo er den siebten Platz belegte. M15-Athlet Bjarne Bischoff zog ebenfalls ins 80-Meter-Hürden-Finale ein und erreichte in 13,16 Sekunden Rang acht.

Das Betreuerteam aus Klaudia Schönfeld, Kathrin Mehring, Anke Kreke-Fels, Niklas Stein und Ansgar Spiegelburg war mit den Leistungen ihrer jungen Leichtathleten und -athletinnen in Paderborn rundum zufrieden. Vor Beginn der Sommerferien stehen für einige nun noch die Qualifikationswettkämpfen der Deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften in Coesfeld an.

Ergebnisse Westfälische U16-Jugendmeisterschaften 2018

Ida Schwering und Bastian Sundermann holen Westfalenmeistertitel

Die 18 Athletinnen und Athleten starke LG-Delegation hat am vergangenen Sonntag bei den Westfälischen Blockmeisterschaften in Hagen ordentlich abgeräumt: Ida Schwering (W14) und Bastian Sundermann (M14) holten im Block Sprint/Sprung und im Block Lauf jeweils den Westfalenmeistertitel. In der Teamwertung holten die männlichen U16-Athleten den Silber-, ihre weiblichen U16-Vereinskolleginnen den Bronzerang. Ein beeindruckende Ausbeute des LG Brillux Nachwuchses nachdem viele der Starterinnen und Starter nur drei Tage zuvor beim Mehrkampfcup des TuS Hiltrup bereits mit starken Leistungen geglänzt hatten (wir berichteten).

Schwering und Batantou mit Wiederauflage ihres 100-Meter-Duells

Die vierzehnjährige Ida Schwering demonstrierte in Hagen erneut eindrucksvoll ihr Talent und siegte im Block Sprint/Sprung mit 2.631 Punkten. Gemeinsam mit Guely Batantou (2.388 Punkte), Laura Calderon Graw (2.237 Punkte), Marla Matthiesen (2.180 Punkte) und Maya Röser (2.143 Punkte; alle W14) holte sie im Team mit einer Gesamtpunktezahl von 11.579 die Bronzemedaille. In der ersten Disziplin des Blockwettkampfes wiederholte sich das Bild des Mehrkampfcups auf der 100-Meter-Sprintstrecke: Schwering und Batantou lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen und sprinteten zeitgleich in 12,93 Sekunden die schnellste Zeit in allen Blöcken der U16. Beide hatten eindrucksvoll am Fronleichnams-Donnerstag in Hiltrup die Normen für die Deutschen Jugendmeisterschaften 2019 auf dieser Distanz erfüllt.

In der zweiten Disziplin warf Schwering neue persönliche Bestleistung von 26,59 Metern im Speerwurf. Im folgenden Hochsprungwettbewerb  hatte dann Batantou knapp die Nase vorn: Sie übersprang 1,55 Meter, Schwering 1,52 Meter. Diese sprang dann in der vorletzten Disziplin 4,85 Meter weit. Beim abschließenden 80-Meter-Hürdensprint stürzte die Schülerin bei einem Probelauf über die Hürden, konnte den Lauf dennoch absolvieren und sich den Westfalenmeistertitel sichern. Guely Batantou und Laura Calderon Graw absolvierten erstmalig den 80-Meter-Hürdensprint und erfüllten auf Anhieb die A-Norm für die Westfälischen Meisterschaften in 13,45 Sekunden und 13,37 Sekunden. Maya Röser erreichte in der Einzelwertung den vierten Platz im Block Wurf, Guely Batantou kam auf den fünften Rang im Block Spring/Sprung.

MU16-Team holt Silber

Den zweiten Westfalenmeistertitel für die LG Brillux Münster holte M14-Athlet Bastian Sundermann im Block Lauf mit 2.365 Punkten. Gemeinsam mit Leonard Horstmann (M14; 2.163 Punkte), Elias Boentert (M14; 2.116 Punkte), Bjarne Bischoff (M15, 2.041 Punkte) und Lars Günther (M15; 1.902 Punkte) holte er im U16-Team für die LG Brillux Münster die Silbermedaille mit einer Gesamtpunktezahl von 10.587 Punkten. Sundermann erzielte im Weitsprung 4,96 Meter, im Ballwurf 47,00 Meter, eine Zeit von 13,01 Sekunden über die 80 Meter Hürden sowie 12,93 Sekunden im 100-Meter-Sprint. Im abschließenden 2.000-Meter-Lauf sicherte er sich mit einem starken Schlusssprint in 7:11,09 Minuten den obersten Podestplatz.

Leonard Horstmann (M14) verbesserte sich über die 80 Meter Hürden um über eine Sekunde auf 13,77 Sekunden. Mit dieser Zeit hakte er die Einzelnorm für die Westfälischen Meisterschaften ab. Dies gelang auch Bjarne-Carsten Bischoff (M15) im 100-Meter-Sprint. Er lief in 12,84 Sekunden zu einer neuen Bestmarke. Einziger Wehmutstropfen für den Schüler war am Ende des für ihn starken Wettkampftages ein Sturz bei der Abschlussdisziplin des 80-Meter-Hürdensprints. Elias Boentert (M14) erreichte im Block Sprint/Sprung den 14. Platz.

 

Westfälische Blockmeisterschaften Hagen 2018

Sören Buffi mit einer tollen Vorstellung in Ahlen

Als die Mittelstreckenwettbewerbe am vergangenen Sonntag bei den Münsterlandmeisterschaften auf dem Programm standen, gab es Titel am laufenden Band für die LG Brillux. Die Läufer und Läuferinnen aus der Leistungsgruppe um Jörg Riethues (Sportwart Leistung LG Brillux Münster) und Co-Trainer Michael Scheel ließen sich von den widrigen Wetterbedingungen nicht beeindrucken. Doch aufgrund von stürmischem Regen rückten die Zeiten in den Hinter- und die Platzierungen in taktischen Rennen in den Vordergrund. Am Ende holten sechs Athleten in fünf Wettbewerben vier Titel, einen Vizetitel und einen Bronzerang.

Buffi unbeeindruckt von der Konkurrenz

Die stärkste Leistung des Tages erbrachte Sören Buffi (M15). Der Schüler, der seit Beginn des Jahres unter Riethues trainiert, trat in einem stark besetzten Feld im 800-Meter-Wettbewerb an. Unbeeindruckt von der Konkurrenz ging er das Tempo der ersten 500 Meter mit und setzte sich dann sogar an die Spitze der Läufergruppe. Diese Position gab er anschließend nicht wieder her und wurde im Ziel mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 2:08,50 Minuten, was eine Verbesserung von acht Sekunden bedeutet, belohnt. Am kommenden Mittwoch wird er beim Abendsportfest in Dortmund die DM-Norm über 3.000 Meter in Angriff nehmen.

Jil-Marie Flieger (W14) startete in einem ebenfalls stark besetzten Feld über 800 Meter. Auch sie gestaltete das Rennen mutig und beendete es in neuer persönlicher Bestleistung von 2:25,65 Minuten. Ihre Teamkollegin Mariam Ibrahim (W15) erfuhr einen sehr defensiven Rennbeginn, in dem keiner der Athletinnen das Tempo übernehmen wollte. So gestaltete die Schülerin bereits nach 50 Metern selbst die zwei Stadionrunden und kam in 2:31,14 Minuten mit knapp sieben Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Voigt steigt in Karlsruhe in Bahnsaison ein

Tom Thiemann und Jens Kassebeer (beide U20) holten über 1.500 Meter den Münsterlandmeister- und den Vizetitel. Oskar Enseling siegte über die gleiche Distanz in der U18. Für die Läufer geht es am Samstag zur hochkarätigen 3. Laufnacht nach Karlsruhe, wo auch Nils Voigt erstmalig ins Wettkampfgeschehen der Bahnsaison eintreten wird.