„Die sieben Meter waren eine große Erleichterung“

Es sind noch vier Tage bis zu den Deutschen U20-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen. Von der LG Brillux sind zwei U18-Athleten in den Teilnehmerlisten zu finden. Einer davon ist Luka Herden, der sich diese Hallensaison von Wettkampf zu Wettkampf gesteigert und der Konkurrenz oft keine Chance gelassen hat. Im Interview verrät der Athlet von Trainer Lars Goldbeck unter anderem, wie er den ersten 7-Meter-Sprung seiner jungen Karriere erlebt hat und welche Trainingseinheiten ihm am schwersten fallen.
 
Zu Beginn ganz allgemein: Mit wie viel Jahren hast Du überhaupt mit der Leichtathletik begonnen?
„Angefangen mit Leichtathletik habe ich mit 6 Jahren da auch meine Schwester dort war.“
 
Wenn Du kein Leichtathlet wärst, welche Sportwart würdest Du machen?
„Das ist auch sehr schwer weil ich mit der Leichtathletik groß geworden bin, aber ich finde generell schnelle Sportarten sehr interessant wie beispielsweise Tennis, Football oder auch Parcours.“
Fast in jedem Rennen lief Herden dieses Jahr ein Stück schneller über die 60 Meter.
Fast in jedem Rennen lief Herden dieses Jahr ein Stück schneller über die 60 Meter.
 
Hast Du ein Lieblingsgericht?
„Wahrscheinlich Pizza.“
 
Wo ist Dein Lieblingsort in Münster?
„Das ist schwer zu sagen da ich finde, dass es immer auf die Leute ankommt mit denen man irgendwo ist.“
 
Was für Trainingseinheiten machst Du am liebsten und welche sind die schwersten für Dich?
„Am liebsten mache ich Einheiten, die die Schnelligkeit trainieren. Kurz und intensiv ist am besten. Tempoläufe oder Ausdauertraining liegen mir weniger.“
 
Und mit wem würdest Du gern mal trainieren?
„Momentan würde ich am liebsten einmal mit Asafa Powell oder Andre DeGrasse trainieren, da ich ihre jeweiligen Laufstile sehr interessant finde und die beiden auch in ihrem Auftreten bei Wettkämpfen sehr sympathisch finde.“
 
Hast Du ein bestimmtes Ritual vor Wettkämpfen?
„Nicht so wirklich, ich mache vor jedem Lauf oder Sprung meist kleine Sprünge und aktiviere noch einmal meine Muskeln, das bringt mich dazu, mich dann wirklich auf die jeweilige Disziplin zu konzentrieren. Ich würde das jedoch nicht als Ritual bezeichnen.“
 
Mit den 7,00 Metern hast Du vor kurzem eine “magische” Grenze übersprungen und Dich an Platz eins der deutschen U18-Bestenliste gesetzt. Wie fühlte sich die Weite für Dich an?
„Wenn ich ganz ehrlich bin, war der Sprung reine Erleichterung, da ich schon in den Wettkämpfen davor in mehreren Versuchen (auch wenn diese knapp ungültig waren) oder auch im Einspringen die Weite schon geschafft hatte. Trotzdem wusste ich schon direkt nach dem Sprung vor der Messung, dass der Sprung endlich an der Marke kratzen konnte.“
 
Luka Herden ist in der aktuellen deutschen U18-Bestenliste der einzige 7-Meter-Springer.
Luka Herden ist in der aktuellen deutschen U18-Bestenliste der einzige 7-Meter-Springer.

Was hast Du dir für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen vorgenommen?

„Für die Deutschen habe ich mir gar nicht so viel vorgenommen, da es nicht mein Jahrgang ist, in dem ich starte. Deswegen versuche ich hauptsächlich meine bisherigen Leistungen der Hallensaison zu bestätigen, damit wäre ich schon sehr glücklich.“
 
Habt ihr schon Deine Sommersaison geplant bzw. was sind Deine sportlichen Pläne für 2017?
„Für die Sommersaison ist direkt jetzt nichts geplant. Natürlich würde ich gerne mit zu der Jugendweltmeisterschaft fahren, ich wäre aber nicht übermäßig enttäuscht, wenn das nicht klappt, da die Normen sehr stark sind. Ansonsten versuche ich auf jeden Fall meine bisherigen Bestleistungen zu überbieten und eine gute Platzierung bei den Deutschen Meisterschaften im Sommer zu erreichen.“
 
Der Weitsprung der männlichen U20 wird am Samstag, dem 25. Februar um 13.30 Uhr ausgetragen. Auf leichtathletik.de wird es wie immer einen Live-Ticker sowie Live-Ergebnisse geben und wir werden zeitnah von den Ereignissen in Sindelfingen berichten. Ganz klar ist: Herden hat bereits jetzt eine phänomenale Hallensaison hingelegt. Wir von der LG Brillux wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg in Sindelfingen. Dein Verein drückt Dir die Daumen, Luka!