DM in Nürnberg – Sparenberg und Schürmann mit unterschiedlichen Eindrücken

Nürnberg, 24. – 26.07.2015 – „Ein einmaliges Erlebnis, in solch einem Stadion vor so einem Publikum zu laufen. Ich bin super zufrieden“, resumiert Kai Sparenberg seine ersten Deutschen Meisterschaften. Beim Aufeinandertreffen der besten deutschen Leichtathleten am Wochenende in Nürnberg bestätigte Sparenberg über 100 Meter und 200 Meter zum Saisonabschluss die eindrucksvolle Leistungsentwicklung in seinem ersten Jahr in der Männerklasse. Über 200 Meter sprang vor 22.000 Zuschauern sogar eine neue persönliche Bestzeit heraus. Seinen Vorlauf über die halbe Stadionrunde bestritt Sparenberg mit Julian Reus, dem späteren Deutschen Meister und verbesserte sich dabei auf 21,50 Sekunden. Diese Zeit bedeutet Platz 12 in der Gesamtwertung. Zum Einzug ins Finale fehlten lediglich acht Hundertstel.
Bereits einen Tag zuvor sprintete Sparenberg die 100 Meter in 10,66 Sekunden – war aber mit der Startphase nicht zufrieden. „Über 100m habe ich den Start etwas verpennt und bin erst spät ins Rennen gekommen! Dafür war die Zeit noch gut. Am Sonntag die 200m waren nochmal ein krönender Abschluss der Saison. Ich bin locker geblieben und dann sparang noch eine neue Bestzeit heraus.“

Sebastian Schürmann, im vergangenen Jahr deutscher U20-Meister über 100 Meter, hatte diese Saison seinen Fokus auf die 400 Meter gelegt. In Nürnberg lief der 20-jährige Student 48,28 Sekunden und haderte etwas mit dem Ergebnis. „Ich hatte mir etwas anderes vorgestellt“, lautete anschließend das Fazit. Trotzdem konnte auch Schürmann viele Erfahrungen aus Nürnberg mitnehmen.

 

[gdl_gallery title=“deutsche meisterschaften 2015″ width=“190″]