Füllen und Rose mit eindrucksvollen Siegen in Dortmund

Dortmund, 04.01.2015 – Viele Leichtathleten aus Westfalen und den Niederlanden sind am Sonntag beim Hallensportfest des BV Teutonia Dortmund-Lanstrop in die Hallensaison gestartet. Auch eine Gruppe der LG Brillux Münster nutzte den Wettkampf in der Helmut-Körnig-Halle für eine erste Standortbestimmung im neuen Jahr. Herausragend aus Sicht der LG Brillux die drei Siege von Maurice Füllen bei den Männern im Weitsprung und Ben Rose im Weitsprung und über 60 Meter in der M15.

Maurice Füllen im ersten Hallenwettkampf über 7 Meter

Im Weitsprung der Männer war Füllen an diesem Tag von der Konkurrenz, die zum Teil aus den Niederlanden angereist war,nicht zu schlagen. Mitten aus dem Wintertraining heraus überzeugte Füllen gleich bei seinem ersten Wettkampf in der aktuellen Hallensaison mit einer sehr guten Weite von 7,05 Meter – 24 Zentimeter weiter als ein Jahr zuvor an gleicher Stelle. Damit bestätigt Füllen nicht nur seine deutliche Leistungssteigerung in der Saison 2014, wo er mit 7,30 Meter Westdeutscher Meister wurde, sondern zeigte eindrucksvoll das die Vorbereitungen für die anstehenden Westfälischen und Westdeutschen Hallen-Meisterschaften in zwei bzw. vier Wochen stimmen.

Zwei Siege für Ben Rose mit einer starken Leistung

Gleich zwei Mal stand Ben Rose in der M15 ganz oben auf dem Siegerpodest in Dortmund. Rose gewann die 60 Meter in 7,68 Sekunden und den Weitsprung mit ausgezeichneten 5,85 Meter. Mit beiden Leistungen erfüllt der 14-jährige Schüler nicht nur die A-Norm für die Westfälischen U16-Hallenmeisterschaften, sondern stellte auch zwei neue persönliche Bestleistungen auf. Im Weitsprung verbesserte er sich gleich um 50 Zentimeter. „Ben schafft es nun aus der erhöhten Anlaufgeschwindigkeit den Absprung besser zu treffen und somit die dazugewonnene Sprintschnelligkeit auch in Weite umzusetzen“, so Trainerin Sina Heemsoth.

Persönliche Bestleistungen für Kai Sparenberg und Markus Greufe

Verbessert zeigte sich auch Kai Sparenberg über die 60 Meter-Kurzsprintstrecke. Mit einer neuen persönlicher Bestmarke von 7,14 Sekunden qualifizierte sich Sparenberg in seinem ersten Rennen in der Männerklasse direkt für das A-Finale und belegte dort mit 7,18 Sekunden den fünften Platz. Ebenfalls Platz fünf erreichte der U23-Sprinter von der LG Brillux Münster über 200 Meter in 22,35 Sekunden. Markus Greufe verbesserte sich über 60 Meter auf 7,38 Sekunden. Auch für ihn war es der erste Start in der Männerklasse. Sprint-Trainer Philipp Rothland zeigte sich mit den Leistungen seiner beiden Athleten zufrieden.

Apachev erfüllt Norm über 60 Meter und 200 Meter

In der männlichen Jugend U18 erzielte Astemir Apachev im B-Finale über 60 Meter Platz drei in 7,68 Sekunden und Platz fünf über 200 Meter in 24,36 Sekunden. Damit ist Apachev über beide Sprint-Distanzen für die Westfälischen Hallenmeisterschaften qualifiziert. Johannes Kelsch überquerte im Hochsprung 1,70 m. Höhengleich mit dem Viertplatzierten, bedeutete dies Platz neun für Kelsch. David Frerichs belegte im Kugelstoßen der U18 mit 10,66m einen guten achten Platz.

In seinem ersten Wettkampf in der M14 belegte Alexander Wolters über 60 Meter den zweiten Platz in 9,11 Sekunden. Hanna Bodeewes erreichte mit einer Zeit von 10,57 Sekunden Platz sieben in der W15 über die 60 Hürden in und blieb damit unter der A-Norm für die Westfälischen.

Weitere Ergebnisse:

  • Luca Feder (U18): 60 Meter in 7,99 Sekunden und 200 Meter in 26,51 Sekunden
  • Niklas Prange (U18): 60 Meter in 8,06 Sekunden und 200 Meter in 26,53 Sekunden
  • Nico Rosenbaum (U18): 60 Meter in 8,21 Sekunden und 200 Meter in 26,75 Sekunden
  • Emelie Pralle (W14): 60 Meter in 9,21 Sekunden, Weitsprung 3,64m
  • Svenja Forsthove (W15): 60 Meter in 8,90 Sekunden,  Kugel 7,86m
  • Hanna Bodeewes (W15): 60 Meter in 9,11 Sekunden,
  • Lea Kamischke (W15): 60 Meter in 9,58 Sekunden, 60 Meter Hürden in 11,56 Sekunden

Ergebnisse