LG-Athleten top in Form bei den Westfälischen U16-Hallenmeisterschaften

Mit einem großen Team reiste die LG Brillux Münster am vergangenen Sonntag  zu den Westfälischen Hallenmeisterschaften der U16 in den Paderborner Ahorn-Sportpark. Darunter befanden sich viele „alte Hasen“ aber auch einige „Meisterschaftsnovizen“, die ihr Debüt auf Landesebene sehr gut meisterten. Am Ende des Tages freute sich das Münsteraner Leichtathletik-Team über einen Titel, zwei Vizemeisterschaften und starke Einzelleistungen.

Matthiesen mit Nominierung für Vergleichskampf

W15-Athletin Marla Matthiesen absolvierte einen Crescendo-Wettkampf im Stabhochsprung. Während sie sich zu Beginn noch schwertat, fand sie dann mit jedem Sprung besser ins Wettkampfgeschehen und steigerte sich stetig. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 3,20 Metern gewann die junge Athletin, die von Ansgar Spiegelburg trainiert wird, den Titel und wurde zudem für den Ländervergleichskampf gegen die Niederlange am kommenden Samstag in Münster nominiert.

Flieger topfit über 800 Meter

Jil-Marie Flieger zeigte sich auf den 800 Meter der W15 topfit. Im Rennverlauf machte sie alles richtig und befand sich so eingangs der Schlussrunde im führenden Spitzentrio. Ein kleiner Strauchler nach einem leichten Gerangel brachte sie dann leider kurz aus dem Tritt sodass sie im Ziel mit einer Zeit von 2:22,87 Minuten nur sechs Hundertstel- von der Zweit- und drei Zehntelsekunden von der Erstplatzierten trennten. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit und einem so starken Lauf waren Flieger und ihr Trainer Jörg Riethues nichtsdestotrotz mehr als zufrieden.

Über die 60 Meter gab W14-Athletin Lia Filax ihr Debüt auf dieser Meisterschaftsebene und erreichte mit einer neuen Bestleistung von 8,33 Sekunden das Finale, in dem sie in 8,38 Sekunden auf Platz acht lief. Über die gleiche Distanz starteten in der W15 die starken LG-Athletinnen Guely Batantou und Ida Schwering. Aufgrund des parallel ausgetragenen Hochsprungwettbewerbs ging Schwering hier jedoch nur in den Vorläufen an den Start. In diesen gewann Batantou in 7,96 Sekunden, Schwering wurde in 8,08 Sekunden Zweite. Im Hochsprung erreichten beide mit 1,52 Metern den vierten Platz. Ihre Teamkollegin Laura Calderon Graw stellte im 60-Meter-Vorlauf der W15 derweil ihre Saison-Bestzeit mit 8,29 Sekunden ein und erreichte ebenfalls das Finale. In diesem lief Batantou in 8,01 auf den vierten, Calderon Graw in 8,32 Sekunden auf den 13. Platz.

Schwering stark auf ihrer Paradedisziplin

Auf ihrer Paradedisziplin – den 60 Meter Hürden – gewann Schwering dann souverän in neuer persönlicher Bestzeit von 9,38 Sekunden den Vorlauf. Nur eine Stunde später legte sie dann im Finale noch eine große Schippe drauf und wurde in 9,28 Sekunden hauchdünn hinter Franca Krane (TSV Kichlinde), die 9,24 Sekunden lief, Vizemeisterin. Über die gleiche Disziplin zeigte auch Laura Calderon Graw eine starke Vorstellung. Sie erreichte nach einem zweiten Vorlaufplatz das B-Finale, welches sie in 9,77 Sekunden gewann. Insgesamt reichte diese Zeit für einen guten sechsten Platz.

Im letzten Versuch um die Meisterschaft gebracht

Ganz knapp um die Meisterschaft gebracht wurde Lena Guilleaume im Kugelstoßen der W14. Sie setzte das Techniktraining der vergangenen Wochen exzellent um und stieß direkt im ersten Versuch die Kugel 70 Zentimeter weiter als ihre Meldeleistung und somit auf eine neue persönliche Bestmarke von 10,12 Meter. Mit dieser lag sie bis zum letzten Durchgang in Führung, wurde dann aber noch von Lara Hochdörffer (LG Wittgenstein) auf den Vizerang geschoben. Mit Silber und ihrem westfälischen Meisterschafts-Debüt konnte sie aber mehr als zufrieden sein. Dies waren auch die betreuenden Trainerinnen Anke Kreke-Fels und Klaudia Schönfeld, die mit ihrem gesamten Team einen beeindruckenden Auftritt zeigten.

 

Ergebnisliste Westfälische U16-Hallenmeisterschaften 2019, Paderborner Ahorn-Sportpark