LG Brillux Münster stillt Titelhunger in Hamm/Sieg

Hamm/Sieg, 28.06.2015 – Vier Titel brachten die Athleten und Athletinnen der LG Brillux Münster von den Westdeutschen Meisterschaften der 15-Jährigen aus dem Rheinland zurück nach Hause. Der Nachwuchs schenkte der LG hierdurch 2015 eine der erfolgreichsten Westdeutschen Meisterschaften seit Jahren.

Drei Einzeltitel für Herden und Rose

Ben Rose eröffnete den Wettkampftag für die Münsteraner mit einem locker herausgelaufenen Vorlaufsieg über 80mH (11,31s), verzichtete aber zugunsten der schweren 300m auf den Zwischenlauf. Über diese Strecke packte er dann nach verhaltenem Beginn auf den letzten 100m seine Sprinstärke aus und distanzierte Maurice Reif (SuS Bertlich) und Mohamed Hamadi (LG Olympia Dortmund) in 37,21s deutlich.

Luka Herden legte im Weitsprung nach und sicherte sich hier nach einer Serie von guten Sprüngen den Titel mit sehr guten 6,52m. Auch über die 100m bewies er seine Ausnahmestellung. Nach verhaltenem Vorlauf (12,05s) steigerte er sich im Zwischenlauf deutlich (11,41s), um im Finale seine Überlegenheit auszuspielen und sich in 11,33s mit deutlichem Vorsprung vor Justus Elias Hänsel (LG Lahn-Aar-Esterau) und Pascal Kalter (LAZ Puma Rhein-Sieg) den Titel zu sichern.

Staffel-Hammer

Euphorisiert bejubelten Athleten und Trainer später den Sieglauf der 4x100m-Staffel in der Besetzung Maximilian Heine, Luka Herden, Ben Rose und Paul Heuermann. In dieser Reihenfolge waren die Jungs noch nicht an den Start gegangen, doch die Entscheidung der Trainer erwies sich als goldrichtig. Im letzten Zeitlauf lief die Staffel über die ungünstige Außenbahn zu einer hervorragenden Zeit von 45,54s. Und sicherte sich den Titel vor den Quartetten der LAZ PUMA Rhein Sieg (46,61s) und der StG Düsseldorf (46,68s).

Athletinnen in Form, aber nicht ganz zufrieden

Auch die jungen Athletinnen bestätigten ihre derzeit gute Form. Katharina Bahde begann den Tag mit dem Speer, war mit dem 7. Platz jedoch nicht ganz zufrieden (28,68m). Hanna Bodewees erzielte über die 80mH gute 13,22s, verpasste die Zwischenläufe trotzdem leider knapp. Ähnlich erging es Katharina Rikus, die die 100m in 13,52s absolvierte, und die Läufe der besten Sechszehn  um zwei Zehntel verpasste. Über die schweren 300m Hürden am Nachmittag musste Hannah Bodewees als Siebte (50,50s) den mittlerweile drückenden Temperaturen Tribut zollen – auf der Bahn herrschten gut 30 Grad.

Gut lief es für die Mädchen dann bei den 4x100m-Staffeln. Mit Katharina Bahde, Katharina Rikus, Lea Lisowski und Hanna Bodewees konnten sie den ersten Zeitlauf in 52,84s mit deutlichem Vorsprung vor TV Jahn Siegen und dem TuS Sythen gewinnen und belegten in der Abrechnung den 18. Platz.

Ergebnisse