Luka Herden setzt sich an die Spitze der deutschen U18-Bestenliste

Mit einem weiten Satz hat sich Luka Herden bei den Westfälischen U20-Hallenmeisterschaften in Dortmund am Wochenende nicht nur den Titel des Westfalenmeisters, sondern obendrein noch die zweite Norm für die Deutschen U20-Hallenmeisterschaften in Sindelfinden am 25./26. Februar und Platz eins der deutschen U18-Bestenliste gesichert. Nach zwei ungültigen Versuchen zu Beginn des Wettkampfes, sprang er 6,80 Meter im dritten und 7,00 Meter im vierten Versuch. Kein deutscher U18-Athlet hat diese Marke neben dem Brillux-Athleten in der bisherigen Hallensaison geknackt. Seinem Trainer Lars Goldbeck, der ihm dieses Weite schon bei den Wettkämpfen zuvor zugetraut hatte, war die Erleichterung und Freude über diese starke Leistung deutlich anzumerken. Der Titel des Westfalenmeisters war seinem jungen Athleten in Dortmund den Wettkampf über sicher: Mit all seinen vier gültigen Sprüngen hätte er den Wettkampf gewonnen.

Über die 60 Meter war Ben Rose als U18-Athlet am Start. Er wurde Vorlaufzweiter in 7,38 Sekunden und erreichte damit den B-Endlauf. In diesem bestätigte er seine Vorlaufzeit noch einmal und belegte insgesamt den zwölften Platz. Über die 200 Meter wurde Rose in 23,32 Sekunden Sechster. Nico Rosenbaum, der erst eine Woche zuvor die Norm für die Meisterschaften gelaufen war, wurde mit 7,61 Sekunden Vorlaufsechster. U18-Athletin Katharina Rikus, Katharina Bade und Ines Beike erreichten mit ihren gelaufenen Zeiten von 8,53 Sekunden, 8,55 Sekunden und 8,43 Sekunden in ihren Vorläufen die Plätze sieben, vier und fünf.

Ergebnisse Westfälische U20-Hallenmeisterschaften Dortmund 11./12. Februar

Herden gewinnt Fotofinish in Leverkusen

Bei den NRW-Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und U18 am 4./5. Februar in Leverkusen waren die Zeichen wieder auf ein 60 Meter-Duell zwischen den Dauerrivalen Herden und Michalik (LG Warstein-Rüthen) gestellt. Sie sollten allerdings erst im Finale aufeinandertreffen. Luka Herden gewann zunächst souverän seinen Vorlauf in 7,09 Sekunden. Ben Rose, der nach einer langen persönlichen Auszeit erst vor wenigen Wochen wieder mit dem Trainnig begonnen hatte, stieg in Leverkusen wieder ins Wettkampfgeschehen ein. In seinem Vorlauf ließ er nichtsdestotrotz hinter Michalik als Zweiter in 7,38 Sekunden und neuer persönlicher Hallenbestzeit aufhorchen. Im Zwischenlauf folgten zwei weitere Bestzeiten für die beiden Brillux-Sprinter: Herden lief 7,04 Sekunden und Ben Rose ließ sich von seinem Trainingsrückstand als Zwischenlaufzweiter in 7,34 Sekunden hinter seinem Vereinskollgen nichts anmerken. Im Finale kam es schließlich zum Aufeinandertreffen von Herden und Michalik und – wie schon in Dortmund zwei Wochen zuvor – zu einem Zielfotoentscheid. Dieses fiel in Leverkusen doch zugunsten des Brillux-Athleten aus, der in 7,034 Sekunden vor Michalik (7,040 Sekunden) gewann. Ben Rose wurde im Endlauf Achter in 7,40 Sekunden und beendete – trotz zur Neige gehender Kräfte im dritten Lauf – einen beeindruckenden Wettkampfeinstand.

Über die 1.500 Meter wollte Tom Thiemann einen Angriff auf die DM-Norm von 4:10,20 Minuten für die deutschen U20-Hallenmeisterschaften starten. Da die Konkurrenz das Tempo zu Beginn des Rennens verschleppte, setzte sich Thiemann an die Spitze des Feldes und sorgte eigenständig für die Pace. Zwar wurde er so im finalen Rennverlauf von der Konkurrenz überholt, dennoch im Ziel für seinen Einsatz mit der Norm, die er auf den Kopf mit 4:10,19 Minuten gelaufen war, belohnt. Ende Februar (25./26.) wird er nun gemeinsam mit Luka Herden die Reise nach Sindelfinden antreten.

Carolin Dihr hat aufgrund eines Muskelfaserrisses die Hallensaison beendet und war aus diesem Grund in Leverkusen leider nicht am Start. Auch Sparenberg verzichtete auf die NRW-Hallenmeisterschaften und möchte sich ganz auf seinen Start bei der Hallen-DM in Leipzig am kommenden Wochenende (18./19. Februar) konzentrieren.

Ergebnisse NRW-Hallenmeisterschaften M/F/U18 mit Winterwurf Leverkusen 4./5. Februar 2017

Jan Vogt in Dortmund mit zwei neuen Bestleistungen

Parallel zu den Wettkämpfen in Leverkusen waren am Sonntag zwei Brillux-Athleten beim Hallensportfest der DJK SuS Brambauer in Dortmund am Start. Jan Vogt lief über 60 Meter im Zwischenlauf persönliche Hallenbestzeit von 7,21 Sekunden und erreichte im Endlauf den dritten Platz mit einer Zeit von 7,22 Sekunden. Über 200 Meter stellte er seine gute Form noch einmal unter Beweis und lief auch über diese Distanz deutliche neue persönliche Hallenbestzeit von 22,76 Sekunden. Mit dieser Leistung erreichte er den dritten Platz.

U20-Athlet Nico Rosenbaum nutzte das Sportfest in Dortmund um einen letzten Angriff auf die Norm über 60 Meter für die westfälischen Hallenmeisterschaften (U20) zu starten. Mit seinem Vorlaufsieg unterbot er diese in einer Zeit von 7,53 Sekunden und qualifizierte sich damit für die Teilnahme.

Ergebnisse Dortmunder Hallensportfest DJK SuS Brambauer 5. Februar 2017