Nils Voigt läuft in Berlin an die Spitze der deutschen U20-Bestenliste

Die schnellste Zeit eines deutschen U20-Läufer des Jahres über zehn Kilometer, Westfalenrekord und die B-Kadernorm um dreizehn Sekunden verpasst – der 19-jährige Athlet der LG Brillux Münster hat bei den Great 10k in Berlin die Erwartungen übertroffen. Mit einer sensationellen neuen persönlichen Bestzeit von 30:33 Minuten hat der Lehramtsstudent der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster nicht nur den seit 14 Jahren bestehenden Westfalenrekord um 15 Sekunden verbessert, sondern auch seine Ambitionen auf einen Platz im deutschen U20-Team für die im Dezember stattfindenden Cross-Europameisterschaften deutlich gemacht. Beim schnellsten und größten deutschen Straßenrennen über zehn Kilometer lief er in Berlin als schnellster U20-Athlet ins Ziel und kam in dem international stark besetzten Feld auf einen respektablen 19. Platz. Sieger wurde der Neuseeländer Zane Robertson in 27:28 Minuten – der zweitbeste Leistung eines Nicht-Afrikaners aller Zeiten.

Nach einem krankheitsbedingt durchwachsenen Start in das Jahr 2016 mussten Voigt und sein Trainer Jörg Riethues zunächst umdenken: Geplant war ein Angriff auf die 10.0000 Meter-Norm für die U20-WM, welche bei 30:10 Minuten lag. Berlin hat gezeigt, dass die geforderte Zeit auf der Bahn in diesem Jahr für ihn nicht unrealistisch gewesen wäre. Nach einer langwierigen Grippe konnte Voigt jedoch erst verspätet in die Saison starten. Trotz der holprigen Vorbereitung holte er bei den Deutschen U20-Meisterschaften den Vizemeistertitel über 5.000 Meter. Nach diesem Erfolg legte Voigt ein paar Wochen später mit einem 21-tägigen Höhentrainingslager gemeinsam mit einer Trainingsgruppe um DLV-Trainer Pierre Ayadi in Kühtai die ersten Grundsteine in Richtung Wintersaison. Auch Riethues betreute seinen Athleten dort 14 Tage lang und sieht in den drei Wochen des DLV-Trainingslagers einen wichtigen Beitrag zu der deutlichen Leistungssteigerung Voigts.

Die Great 10k Berlin, Deutschlands schnellstes und bestbesetztes zehn Kilometer-Rennen, waren nun im Rahmen des Aufbautrainings für die anstehende Cross-Saison geplant. Ein derartiges Ergebnis hätte sich zu diesem Zeitpunkt jedoch auch Riethues nicht träumen lassen: „Im Training deutete sich eine Zeit um 31 Minuten an. Diese Zeit nun ist unglaublich stark, zumal Nils wie besprochen die ersten fünf Kilometer in 15:30 Minuten angelaufen ist und ab Kilometer sechs das Tempo deutlich verschärft hat.“ Als nächstes wird Voigt nun bei den nationalen Crossläufen in Pforzheim und Darmstadt im November antreten, in denen die Plätze im deutschen U20-Team für die Cross-Europameisterschaften vergeben werden.

Ergebnisse