Sparenberg mit erster 20-Sekunden-Zeit und DM-Finalteilnahme

Kai Sparenberg hat bei den 118. Deutschen Leichtathletikmeisterschaften seine starke Saison gekrönt und ist in der ersten Sub-21-Sekundenzeit seiner Karriere ins 200-Meter-Finale eingelaufen, wo er einen vierten Platz erreichte. Im Finale, das in der Übertragung des Zweiten Deutschen Fernsehens zu sehen war (siehe untenstehenden Link), war sein Start zunächst etwas zu vorsichtig. Kurz zuvor war Maurice Huke (TV Wattenscheid) aufgrund eines Fehlstarts disqualifiziert worden. Diese Irritation war Sparenberg auf den ersten Metern anzusehen, auf der Zielgeraden zeigte er jedoch ein starkes Finish und lief in 21,06 Sekunden erneut eine klasse Zeit.

Staffeln zum Saisonhöhepunkt mit Top-Leistungen

Die 4×100-Meter-Staffel der Männer mit Markus Greufe, Kai Sparenberg, Jan Vogt und Justus Hilling holte im Max-Morlock-Stadium das Optimum heraus. Sie verbessteren ihre Anreisezeit von 41,68 Sekunden in einem tollen Lauf mit flüssigen Wechseln auf 40,97 Sekunden, womit sie den Kreisrekord in die LG holten und Platz acht erreichten. Die 3×1.000-Meter-Staffel der männlichen Jugend U20 werden seit einiger Zeit in die Titelkämpfe der Aktiven integriert, was mit dem Hintergedanken der Nachwuchsförderung und Motivation begründet ist. Die LG Brillux Staffel aus Tom Thiemann, Jens Kassebeer und Jari Bender verbessterten ihre Saisonbestleistung um eine Viertelminute auf 7:46,96 Sekunden, wodurch sie von ihrem 20. Melderang auf die 15. Endplatzierung kletterten. Während Thiemann etwas verhalten anging, da er in dem langsameren ersten Vorlauf startete, liefen Kassebeer und Bender jeweils persönliche Bestzeit von 2:38 und 2:30 Minuten.

Voigt mit viel Pech

Nils Voigt, der sich diese Saison bislang in Top-Form präsentiert hatte, konnte diese aufgrund eines Infektes leider nicht auf die Bahn bringen. Nach wenigen Metern war dem jungen Athleten anzusehen, dass ihm an diesem Tag die nötige Kraft fehlte. Ein Sturz am Hindernis nach 1.600 Metern sorgte bei Zuschauern wie Trainerteam kurz für Schrecken, jedoch brachte Voigt das Rennen trotz der widrigen Umstände und sturzbedingt verlorenen Zeit in 9:17,69 Minuten ins Ziel. Mit seiner starken Form wird im Herbst ganz sicher wieder zu rechnen sein.

Der sportliche Leiter der LG Brillux Jörg Riethues zeigte sich mit den Resultaten des Wochenendes sehr zufrieden. Am kommenden Wochenende folgen nun noch die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock, bevor Athleten und Trainer in die wohlverdiente Saisonpause gehen können.

Ergebnisse 118. Deutsche Leichtathletikmeisterschaften Nürnberg 2018

Video-Clip in der ZDF-Mediathek: 200-Meter-Finale mit Kai Sparenberg

Video-Clip auf leichtathletik.de: 3.000 Meter Hindernis mit Nils Voigt