Straeten Überraschungssiegerin beim Weihnachtscross in Borgholzhausen

Es war ihr zweiter Start beim Int. Weihnachtscross in Borgholzhausen über die 16 Kilometer lange, anspruchsvolle Strecke, auf der 572 Höhenmeter zu bewältigen sind. 2014 war Frederike Straeten in 1:08:21 Stunden bereits auf den vorderen Plätzen gelandet. Aufgrund der nassen Witterungsverhältnisse war die Strecke in Borgholzhausen dieses Jahr zum ersten Mal leicht verändert worden und machte eine kleine Schleife mit einem zusätzlichen Anstieg. Dennoch pulverisierte die 24-jährige Medizinstudentin ihre Zeit dieses Jahr auf 1:04:01 Stunden und gewann mit einem Abstand von deutlich über zwei Minuten auf die Zweitpatzierte. Damit überrascht sie nicht nur sich selbst und ihren Trainer Jörg Riethues, sondern auch den Stadionsprecher, der so früh noch nicht mit dem Einlauf der ersten Frau gerechnet hatte und diesen so erst im Nachhinein bemerkte.

Vor einer Woche war Straeten in Ahlen beim Wintercitylauf mit einem Steigerungslauf in 38:13 Minuten auf den zweiten Rang gelaufen und hatte ihre aufsteigende Form schon angedeutet. Einen konstanter 4-Minuten-Schnitt über die stark profilierte Strecke war dennoch nicht unbedingt zu erwarten, hatte sie in den letzten Jahren immer wieder sehr zu kämpfen gehabt. Straeten war selbst im Kopf schon etwas auf den Einbruch eingestellt: „Wenn man so oft im Wettkampf vor die Wand gelaufen ist, wartet man innerlich schon etwas darauf, doch es lief einfach endlich mal wieder.“

Zweit Tage nach dem Wettkampf hat die Langstrecklerin dann jedoch ein Magen-Darm-Virus erwischt und den geplanten Start beim Silvesterlauf in Münster etwas mit einem Fragezeichen versehen.