Im Team an die richtige Position für die Sommerferien

Vor dem Start in die Sommerferien haben die Nachwuchsathleten und -athletinnen noch einmal richtig Gas gegeben und sind geschlossen in starken Teams beim DJMM-Qualifikationssportfest in Coesfeld angetreten. Bei strahlendem Sonnenschein und besten Bedingungen traten insgesamt 56 LG’ler in acht Teams an und wurden von zehn Trainerinnen und Trainern betreut. Neben den den Podestplätzen am Samstag in Coesfeld ging es für die Brillux Athleten und Athletinnen um die Qualifikation für das Westfälische Mannschaftsfinale am 22. und 23. September in Kreuztal. Welche Teams zu den Top acht des Bezirks gehören und somit teilnahmeberechtigt sein werden, wird Anfang September feststehen.

U12 | Peer Salow läuft allen davon

In der männlichen U12 musste sich das von Friederike Willeke und Alexander Wolters betreute Team der LG Brillux nur knapp mit 4.493 Punkten den starken Wattenscheidern geschlagen geben. Über 50 Meter überzeugte allen voran Falk Filax mit 7,71 Sekunden. Über die zwei Stadionrunden freuten sich alle drei Starter über neue persönliche Bestleistungen, wobei Peer Salow in 2:35,59 Minuten dem gesamten Läuferfeld davonnlief und seine Bestzeit um sechs Sekunden unterbot. Leonard Dertmann überquerte im Hochsprung 1,40 Meter und war damit der beste MU12-Springer des Tages.

Das Team der weiblichen U12 belegte mit 4.108 Punkten Platz vier. Pia Kreke und Friederike Willeke mussten vor dem Wettkampf leider einige Absagen entgegennehmen und coachten so einige ihrer jungen Athletinnen in ihrerseits ungeliebten Disziplinen, was den beiden Trainerinnen jedoch hervorragend gelang. Schnellste Sprinterin über die 50 Meter war Luzi Kros in 8,63 Sekunden. Finja Schulte sprang mit 3,82 Metern neue Weitsprungsbestleistung und war die beste Springerin der LG. Weiterhin freute sie sich zusammen mit Kristin Roleff über eine neue Hochsprungbestleistung von 1,20 Metern.

U14 | Ida Breuer beste Springerin des Tages

180630_DJMM Qualifikationssportfest_Coesfeld_U14_2In der Altersklasse der männlichen U14 stellte die LG noch ein ganz junges Team. Mit einem dritten Platz und 2.986 Punkten setzten sie sich zur Freude ihres Trainerteams aus Sina Heemsoth und Moritz Wilmer jedoch mit Bravour gegen die ein Jahr ältere Konkurrenz durch. In den Einzeldisziplinen sammelten Eric Schware und Justus Rehers fleißig Punkte für die LG Brillux. Schwarze glänzte mit 4,30 Metern im Weitsprung und Rehers mit 47,50 Metern im Ballwurf. Die 4×75-Meter-Staffel aus Moritz Vahle, Cedrik Runde, Luis Schoneberg und Ben Breuer lief eine Zeit von 46,66 Sekunden.

In der weiblichen U14 schickten die Trainerinnen Anke Kreke-Fels und Sina Heesmoth zwei Teams ins Rennen, wovon eines sogar mit 3.692 Punkten den ersten Platz belegte. Lia Filax lief sehr gute 10,49 Sekunden im 75-Meter-Sprint. Ebenfalls unter der Elf-Sekunden-Marke blieb Lena Guilleaume in 10,98 Sekunden. Ida Breuer war die beste Springerin des Tages mit einer Weite von 4,24 Metern. Im Ballwurf warfen sowohl Hanna Kreke mit 37,50 Metern als auch Sophia Mazzei mit 36,50 Metern neue Bestleistungen. Das zweite Team wurde aus Athletinnen des jüngeren Jahrgangs gebildet und erreichte mit 2.999 Punkten Platz fünf.

U16 | LG Brillux Teams nicht zu schlagen

180630_DJMM Qualifikationssportfest_Coesfeld_WU16_PokalIn der männlichen U16 pushten sich die Jungs gegenseitig zu neuen Bestleistungen am laufenden Band. Der erste Platz war dem von Kathrin Mehring und Moritz Bonk betreuten Team mit 8.008 Punkten nicht  zu nehmen. Im 100-Meter-Sprint steigerten sich Bjarne Bischoff und Danilo Hüls auf 12,63 und 12,79 Sekunden. Mittelstreckler Sören Buffi setzte sich für das LG-Team zweimal in den für ihn ungewohnten Startblock. Nachdem er die 100 Meter in 13,25 Sekunden gelaufen war und die 4×100-Meter-Staffel ins Rennen geschickt hatte, begab er sich über die 800 Meter wieder in für ihn gewohnte Gefilde. Ein sicherer Punktegarant war Lars Günther in den Sprungdisziplinen mit einer Höhe von 1,58 Metern und einer Weite von 5,23 Metern. Bastian Sundermann lief über die 80 Meter Hürden in 12,66 Sekunden voran. Im Speerwurf freute sich Bjarne Bischoff über seinen ersten 30-Meter-Wurf mit 30,64 Metern.

Ihre weiblichen Teamkameradinnen standen den U16-Jungs in nichts nach und erreichten mit 7,803 Punkten ebenfalls den ersten Platz. Das weibliche U16-Team wurde von Klaudia Schönfeld und Kathrin Mehring betreut. Fleißigste Punktesammlerin war Ida Schwering mit 12,66 Senunden über 100 Meter, 12,68 Sekunden über 80 Meter Hürden und einer neuen Weitsprungbestleistung von 5,19 Metern. Mittelstrecklerin Jil-Marie Flieger knüpfte an ihre starke Form an und lief ein fantastisches 800-Meter-Rennen. Sie lieferte sich ein packendes Duell mit der Coesfelder Athletin Ida Lefering, gegen die sie in 2:24,16 Minuten nur um drei Hundertstel das Nachsehen hatte. Marla Matthiesen lieferte im Speerwurf mit 22,41 Metern die meisten Punkte. Im Hochsprung gelang die Guely Batantou mit 1,52 Metern und Theresa Mühlenbeck mit 1,48 Metern. Obwohl die 4×100-Meter-Staffel in abgeänderter Aufstellung mit Batantou, Maya Rösing, Theresa Mühlenbeck und Matthiesen lief, gelang ihnen eine Zeit von 52,33 Sekunden.

U18 | Hannah Schatz mit starken Leistungen

Die weibliche U18 erreichte mit 4.299 Punkten Platz zwei in Coesfeld. In dem von Kathrin Mehring betreuten Team ragte besonders Hannah Schatz heraus, die mit 13,73 Sekunden über 100 Meter und 4,42 Metern im Weitsprung die meisten Punkte lieferte. Die Premiere der 4×100-Meter-Staffel in der Besetzung Marla Hübner, Antonia Lehmkuhl, Greta Wember und Schatz ging in 55,94 Sekunden reibungslos über die Bühne.

180630_DJMM Qualifikationssportfest_Coesfeld_WU14_2

 

Ergebnisse DJMM Qualifikationssportfest Coesfeld 2018

Team DMM Zwischenstände männlich

Team DMM Zwischenstände weiblich

Ida Schwering und Bastian Sundermann holen Westfalenmeistertitel

Die 18 Athletinnen und Athleten starke LG-Delegation hat am vergangenen Sonntag bei den Westfälischen Blockmeisterschaften in Hagen ordentlich abgeräumt: Ida Schwering (W14) und Bastian Sundermann (M14) holten im Block Sprint/Sprung und im Block Lauf jeweils den Westfalenmeistertitel. In der Teamwertung holten die männlichen U16-Athleten den Silber-, ihre weiblichen U16-Vereinskolleginnen den Bronzerang. Ein beeindruckende Ausbeute des LG Brillux Nachwuchses nachdem viele der Starterinnen und Starter nur drei Tage zuvor beim Mehrkampfcup des TuS Hiltrup bereits mit starken Leistungen geglänzt hatten (wir berichteten).

Schwering und Batantou mit Wiederauflage ihres 100-Meter-Duells

Die vierzehnjährige Ida Schwering demonstrierte in Hagen erneut eindrucksvoll ihr Talent und siegte im Block Sprint/Sprung mit 2.631 Punkten. Gemeinsam mit Guely Batantou (2.388 Punkte), Laura Calderon Graw (2.237 Punkte), Marla Matthiesen (2.180 Punkte) und Maya Röser (2.143 Punkte; alle W14) holte sie im Team mit einer Gesamtpunktezahl von 11.579 die Bronzemedaille. In der ersten Disziplin des Blockwettkampfes wiederholte sich das Bild des Mehrkampfcups auf der 100-Meter-Sprintstrecke: Schwering und Batantou lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen und sprinteten zeitgleich in 12,93 Sekunden die schnellste Zeit in allen Blöcken der U16. Beide hatten eindrucksvoll am Fronleichnams-Donnerstag in Hiltrup die Normen für die Deutschen Jugendmeisterschaften 2019 auf dieser Distanz erfüllt.

In der zweiten Disziplin warf Schwering neue persönliche Bestleistung von 26,59 Metern im Speerwurf. Im folgenden Hochsprungwettbewerb  hatte dann Batantou knapp die Nase vorn: Sie übersprang 1,55 Meter, Schwering 1,52 Meter. Diese sprang dann in der vorletzten Disziplin 4,85 Meter weit. Beim abschließenden 80-Meter-Hürdensprint stürzte die Schülerin bei einem Probelauf über die Hürden, konnte den Lauf dennoch absolvieren und sich den Westfalenmeistertitel sichern. Guely Batantou und Laura Calderon Graw absolvierten erstmalig den 80-Meter-Hürdensprint und erfüllten auf Anhieb die A-Norm für die Westfälischen Meisterschaften in 13,45 Sekunden und 13,37 Sekunden. Maya Röser erreichte in der Einzelwertung den vierten Platz im Block Wurf, Guely Batantou kam auf den fünften Rang im Block Spring/Sprung.

MU16-Team holt Silber

Den zweiten Westfalenmeistertitel für die LG Brillux Münster holte M14-Athlet Bastian Sundermann im Block Lauf mit 2.365 Punkten. Gemeinsam mit Leonard Horstmann (M14; 2.163 Punkte), Elias Boentert (M14; 2.116 Punkte), Bjarne Bischoff (M15, 2.041 Punkte) und Lars Günther (M15; 1.902 Punkte) holte er im U16-Team für die LG Brillux Münster die Silbermedaille mit einer Gesamtpunktezahl von 10.587 Punkten. Sundermann erzielte im Weitsprung 4,96 Meter, im Ballwurf 47,00 Meter, eine Zeit von 13,01 Sekunden über die 80 Meter Hürden sowie 12,93 Sekunden im 100-Meter-Sprint. Im abschließenden 2.000-Meter-Lauf sicherte er sich mit einem starken Schlusssprint in 7:11,09 Minuten den obersten Podestplatz.

Leonard Horstmann (M14) verbesserte sich über die 80 Meter Hürden um über eine Sekunde auf 13,77 Sekunden. Mit dieser Zeit hakte er die Einzelnorm für die Westfälischen Meisterschaften ab. Dies gelang auch Bjarne-Carsten Bischoff (M15) im 100-Meter-Sprint. Er lief in 12,84 Sekunden zu einer neuen Bestmarke. Einziger Wehmutstropfen für den Schüler war am Ende des für ihn starken Wettkampftages ein Sturz bei der Abschlussdisziplin des 80-Meter-Hürdensprints. Elias Boentert (M14) erreichte im Block Sprint/Sprung den 14. Platz.

 

Westfälische Blockmeisterschaften Hagen 2018

Temperatur- und Meldezahlen rekordverdächtig beim Mehrkampfcup in Hiltrup

Am vergangenen Fronleichnams-Donnnerstag richtete der LG Brillux Grundverein TuS Hiltrup traditionell seinen Mehrkampfcup aus. Das Wetter hielt sich ebenfalls an die Tradition der letzten Jahre und sorgte für rekodverdächtige Temperaturen auf der Tartanbahn und einen sehr hohen Bedarf an Sonnenmilch. Ebenfalls rekordverdächtig waren die Teilnehmerzahlen: Bei der neunten Ausrichtung wurde der Melderekord mit 240 Anmeldungen gebrochen. Zu dem großen Dreikampf im Hiltruper Stadion reisten sogar Teilnehmer aus Detmold an. Insgesamt waren 54 freiwillige Helfer beteiligt.

In allen Altersklassen – von den Neunjährigen bis zu der U16 – nahmen auch zahlreiche Nachwuchsathletinnen und -athleten der LG Brillux am Cup teil und erzielten tolle Ergebnisse, starke vordere Platzierungen und teils herausragende Leistungen. Von 16 zu vergebenen ersten Plätzen holten die LG-Athleten acht Siege. Eine beeindruckende Bilanz. Ein Highlight der Veranstaltung war das 100-Meter-Sprintduell zwischen Ida Schwering und Guely Batantou (beide W14), die zu Top-Zeiten liefen.

Peer Salow mit starken Bestleistungen

Finja Schulte (W10) siegte mit 1.102 Punkten und errang zwei Disziplinsiege im Weitsprung mit 3,72 Metern und im Ballwurf mit 27,00 Metern. Ebenfalls mit zwei Einzelsiegen auf Platz eins landete Eric Schwarze (M12) mit 1.163 Punkten. Er lief 11,12 Sekunden im 75-Meter-Sprint und sprang 4,27 Meter weit. Finja Freisfeld siegte in der W11 mit 1.253 Punkten und Sophia Mazzei in der W12 mit 1.276 Punkten.

In der Altersklasse der neunjährigen Athletinnen fand man gleich zweimal das LG Brillux Trikot auf dem Podset: Ida Dosdahl lief mit 8,33 Sekunden die schnellste 50-Meter-Zeit ihrer Altersklasse und belegte mit 975 Punkten Rang zwei. Nur einen Punkt dahinter erreichte Linette Kaiser, die mit 3,65 Metern den besten Weitsprung in der Altersklasse W9 zeigte, den dritten Platz. Diese Podestverteilung war auch bei den zwölfjährigen Mädchen anzutreffen. Ida Breuer sprang 4,13 Meter weit und sammelte 1.128 Punkte, was für sie den Silberrang bedeutete. Dahinter kam ihre Trainingskollegin Lena Breuer mit 1.089 Punkten auf den dritten Platz.

In der M11 zeigte Peer Salow einen starken Mehrkampf. Mit Bestleistungen im Weitsprung von 4,23 Metern und 33,50 Metern im Ballwurf holte er 1.162 Punkte, was ihm den zweiten Platz einbrachte. Einen Disziplinsieg errang er im 50-Meter-Sprint in 7,81 Sekunden. In der M10 belegte Aeneas Wehran mit 946 Punkten den dritten Platz und übersprang mit seinem Diszplinsieg mit 4,09 Metern erstmalig die 4-Meter-Marke im Weitsprung.

Ida Schwering und Guely Batantou mit überragendem 100-Meter-Sprints

In der W13 siegte Lia Filax mit 1.407 Punkten. Sie stellt im 75-Meter-Sprint mit 10,14 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung auf. W14-Athletin Ida Schwering zeigte in Hiltrup erneut einen herausragenden Wettkampf. Mit neuen Bestmarken im Kugelstoßen von 8,61 Metern und im 100-Meter-Sprint von 12,65 Sekunden holte sie den Sieg ihrer Altersklasse. Mit ihrer Zeit im Sprint hat sie bereits die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften, für die sie im kommenden Jahr startberechtigt ist, erfüllt. Dies gelang auch ihrer Vereinskollegin Guely Batantou, mit der sich Schwering über die 100 Meter ein Sprintduell lieferte. Batantou kam in 12,68 Sekunden ins Ziel, was ebenfalls die Erfüllung der Norm für das kommende Jahr bedeutet. Laura Calderon (W14) kam in diesem Sprint auf in 13,17 Sekunden auf den dritten Platz. Ein starker Wiedereinstieg nach einer verletzungsbedingten Auszeit und die Erfüllung der A-Norm für die Westfälischen Meisterschaften.

Lars Günther (M15) siegte mit 1.466 Punkten. Dabei stellte er zwei persönlichen Bestleistungen im Kugelstoßen mit 10,12 Metern und im 100-Meter-Sprint in 13,09 Sekunden auf. Im Kugelstoßen und im Weitsprung holte er zwei Einzeldisziplinsiege. Den zweiten Podestplatz für die LG in der M15 erreichte Jacob Reichel, der mit 1.279 Punkten auf dem Bronzerang landete. In der M14 schaffte es Jannis Röhrs nach ganz oben aufs Podest und schrammte in seinem erst zweiten Wettkampf über 100 Meter in 13,46 Sekunden nur ganz knapp an der Westfälischen Meisterschaftssnorm vorbei.

Erstes Saisonhighlight in Hagen

Am  heutigen Sonntag reist nun eine 18 Athleten starke Delegation zu den Westfälischen Blockmeisterschaften der U16 nach Hagen. Ein erstes Saisonhighlight für das der Nachwuchs nach der tollen Vorstellung in Hiltrup bestens gerüstet ist.

Ergebnisliste 9. Mehrkampfcup des TuS Hiltrup 2018