Sparenberg mit erster 20-Sekunden-Zeit und DM-Finalteilnahme

Kai Sparenberg hat bei den 118. Deutschen Leichtathletikmeisterschaften seine starke Saison gekrönt und ist in der ersten Sub-21-Sekundenzeit seiner Karriere ins 200-Meter-Finale eingelaufen, wo er einen vierten Platz erreichte. Im Finale, das in der Übertragung des Zweiten Deutschen Fernsehens zu sehen war (siehe untenstehenden Link), war sein Start zunächst etwas zu vorsichtig. Kurz zuvor war Maurice Huke (TV Wattenscheid) aufgrund eines Fehlstarts disqualifiziert worden. Diese Irritation war Sparenberg auf den ersten Metern anzusehen, auf der Zielgeraden zeigte er jedoch ein starkes Finish und lief in 21,06 Sekunden erneut eine klasse Zeit.

Staffeln zum Saisonhöhepunkt mit Top-Leistungen

Die 4×100-Meter-Staffel der Männer mit Markus Greufe, Kai Sparenberg, Jan Vogt und Justus Hilling holte im Max-Morlock-Stadium das Optimum heraus. Sie verbessteren ihre Anreisezeit von 41,68 Sekunden in einem tollen Lauf mit flüssigen Wechseln auf 40,97 Sekunden, womit sie den Kreisrekord in die LG holten und Platz acht erreichten. Die 3×1.000-Meter-Staffel der männlichen Jugend U20 werden seit einiger Zeit in die Titelkämpfe der Aktiven integriert, was mit dem Hintergedanken der Nachwuchsförderung und Motivation begründet ist. Die LG Brillux Staffel aus Tom Thiemann, Jens Kassebeer und Jari Bender verbessterten ihre Saisonbestleistung um eine Viertelminute auf 7:46,96 Sekunden, wodurch sie von ihrem 20. Melderang auf die 15. Endplatzierung kletterten. Während Thiemann etwas verhalten anging, da er in dem langsameren ersten Vorlauf startete, liefen Kassebeer und Bender jeweils persönliche Bestzeit von 2:38 und 2:30 Minuten.

Voigt mit viel Pech

Nils Voigt, der sich diese Saison bislang in Top-Form präsentiert hatte, konnte diese aufgrund eines Infektes leider nicht auf die Bahn bringen. Nach wenigen Metern war dem jungen Athleten anzusehen, dass ihm an diesem Tag die nötige Kraft fehlte. Ein Sturz am Hindernis nach 1.600 Metern sorgte bei Zuschauern wie Trainerteam kurz für Schrecken, jedoch brachte Voigt das Rennen trotz der widrigen Umstände und sturzbedingt verlorenen Zeit in 9:17,69 Minuten ins Ziel. Mit seiner starken Form wird im Herbst ganz sicher wieder zu rechnen sein.

Der sportliche Leiter der LG Brillux Jörg Riethues zeigte sich mit den Resultaten des Wochenendes sehr zufrieden. Am kommenden Wochenende folgen nun noch die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock, bevor Athleten und Trainer in die wohlverdiente Saisonpause gehen können.

Ergebnisse 118. Deutsche Leichtathletikmeisterschaften Nürnberg 2018

Video-Clip in der ZDF-Mediathek: 200-Meter-Finale mit Kai Sparenberg

Video-Clip auf leichtathletik.de: 3.000 Meter Hindernis mit Nils Voigt

Nils Voigt Sechster bei U23-DM

Bei den Deutschen U23-Meisterschaften hat Langstreckler Nils Voigt seine Meldeplatzierung bestätigt und ist in 9:14,58 Minuten auf den sechsten Platz gelaufen. Der von Jörg Riethues betreute Student ging das Rennen mutig an, was ihn auf den ersten Kilometern viel Kraft kostete. Dies bedingte leichte technische Fehler sowie die Touchierung eines Hindernisses auf dem letzten Rennteil. Nichtsdestotrotz brachte Voigt den Lauf stark zuende und nutzte die Teilnahme als Vorbereitung auf die Deutschen Aktivenmeisterschaften in Nürnberg.

Sprinter und Springer kämpfen mit wechselnden Winden

Zahlreiche weitere LG Brillux Athleten weilten währenddessen in Rheine bei den Westfälischen Meisterschaften der U20 und der U18. Dort hatten besonders die Sprinter und die Stabhochspringer mit den wechselnden Winden zu kämpfen. U20-Athlet Ben Rose lief im 100-Meter-Vorlauf neue persönliche Bestleistung von 11,10 Sekunden, welche er im Finale bestätigte und somit den zweiten Platz belegte. Diese Zeit war ebenfalls erneute Bestätigung der DM-Norm. Seine Trainingspartnerin Greta Piepel lief in der U18 über 200 Meter in 25,74 Sekunden zur Bronzemedaille und wurde in 13,06 Sekunden nach einer Vorlaufzeit von 12,92 Sekunden Sechste über 100 Meter. Katharina Rikus, seit einiger Zeit neu zu der Gruppe von Lars Goldbeck dazugestoßen, lief in der U20 über 100 Meter neue persönliche Bestzeit von 13,03 Sekunden und über 200 Meter 27,12 Sekunden. Jakob Bruns holte in der U18 das Vizemeisterschaftsdouble über 100 Meter in 11,32 Sekunden und über 200 Meter in 22,51 Sekunden.

Thiemann mit dem Double

U20-Athlet Jari Bender lieferte sich über 800 Meter ein packendes Rennen mit Finn Merten vom TV Wattenscheid. In 1:56,65 Minuten hatte er auf der Zielgerade nur um wenige Hundertstel das Nachsehen. Über 400 Meter konnte er sich in 52,18 Sekunden über eine neue persönliche Bestleistung freuen. Tom Thiemann holte in der U20 das Meister-Double über 1.500 Meter und 3.000 Meter. Beide Rennen waren taktisch geprägt und so eher ein Anlauf für einen langgezogenen Sprint über 600 Meter, sodass seine Siegerzeiten von 4:32,47 Minuten und 9:27,22 Minuten nebensächlich waren. Jean-Benoît Merté wurde ebenfalls mit einem taktischen 800-Meter-Rennen in der U18 konfrontiert. In 2:03,26 Minuten schrammte er nur knapp an einer neuen persönlichen Bestzeit vorbei.

Lucy Elaine-Bauschulte zeigte in Rheine einen spannenden Wettkampf. Sie scheiterte am ersten Versuch über 3,60 Meter und entschied, sich direkt an der Folgehöhe von 3,65 Meter zu versuchen. Diese riss sie nur knapp, sodass sie mit 3,50 Metern die Vizemeisterschaft holte.

 

Ergebnisse U23-Leichtathletik-DM Heilbronn 2018

Ergebnisse Westfälische Jugendmeisterschaften U20/U18 Rheine 2018

Im Team an die richtige Position für die Sommerferien

Vor dem Start in die Sommerferien haben die Nachwuchsathleten und -athletinnen noch einmal richtig Gas gegeben und sind geschlossen in starken Teams beim DJMM-Qualifikationssportfest in Coesfeld angetreten. Bei strahlendem Sonnenschein und besten Bedingungen traten insgesamt 56 LG’ler in acht Teams an und wurden von zehn Trainerinnen und Trainern betreut. Neben den den Podestplätzen am Samstag in Coesfeld ging es für die Brillux Athleten und Athletinnen um die Qualifikation für das Westfälische Mannschaftsfinale am 22. und 23. September in Kreuztal. Welche Teams zu den Top acht des Bezirks gehören und somit teilnahmeberechtigt sein werden, wird Anfang September feststehen.

U12 | Peer Salow läuft allen davon

In der männlichen U12 musste sich das von Friederike Willeke und Alexander Wolters betreute Team der LG Brillux nur knapp mit 4.493 Punkten den starken Wattenscheidern geschlagen geben. Über 50 Meter überzeugte allen voran Falk Filax mit 7,71 Sekunden. Über die zwei Stadionrunden freuten sich alle drei Starter über neue persönliche Bestleistungen, wobei Peer Salow in 2:35,59 Minuten dem gesamten Läuferfeld davonnlief und seine Bestzeit um sechs Sekunden unterbot. Leonard Dertmann überquerte im Hochsprung 1,40 Meter und war damit der beste MU12-Springer des Tages.

Das Team der weiblichen U12 belegte mit 4.108 Punkten Platz vier. Pia Kreke und Friederike Willeke mussten vor dem Wettkampf leider einige Absagen entgegennehmen und coachten so einige ihrer jungen Athletinnen in ihrerseits ungeliebten Disziplinen, was den beiden Trainerinnen jedoch hervorragend gelang. Schnellste Sprinterin über die 50 Meter war Luzi Kros in 8,63 Sekunden. Finja Schulte sprang mit 3,82 Metern neue Weitsprungsbestleistung und war die beste Springerin der LG. Weiterhin freute sie sich zusammen mit Kristin Roleff über eine neue Hochsprungbestleistung von 1,20 Metern.

U14 | Ida Breuer beste Springerin des Tages

180630_DJMM Qualifikationssportfest_Coesfeld_U14_2In der Altersklasse der männlichen U14 stellte die LG noch ein ganz junges Team. Mit einem dritten Platz und 2.986 Punkten setzten sie sich zur Freude ihres Trainerteams aus Sina Heemsoth und Moritz Wilmer jedoch mit Bravour gegen die ein Jahr ältere Konkurrenz durch. In den Einzeldisziplinen sammelten Eric Schware und Justus Rehers fleißig Punkte für die LG Brillux. Schwarze glänzte mit 4,30 Metern im Weitsprung und Rehers mit 47,50 Metern im Ballwurf. Die 4×75-Meter-Staffel aus Moritz Vahle, Cedrik Runde, Luis Schoneberg und Ben Breuer lief eine Zeit von 46,66 Sekunden.

In der weiblichen U14 schickten die Trainerinnen Anke Kreke-Fels und Sina Heesmoth zwei Teams ins Rennen, wovon eines sogar mit 3.692 Punkten den ersten Platz belegte. Lia Filax lief sehr gute 10,49 Sekunden im 75-Meter-Sprint. Ebenfalls unter der Elf-Sekunden-Marke blieb Lena Guilleaume in 10,98 Sekunden. Ida Breuer war die beste Springerin des Tages mit einer Weite von 4,24 Metern. Im Ballwurf warfen sowohl Hanna Kreke mit 37,50 Metern als auch Sophia Mazzei mit 36,50 Metern neue Bestleistungen. Das zweite Team wurde aus Athletinnen des jüngeren Jahrgangs gebildet und erreichte mit 2.999 Punkten Platz fünf.

U16 | LG Brillux Teams nicht zu schlagen

180630_DJMM Qualifikationssportfest_Coesfeld_WU16_PokalIn der männlichen U16 pushten sich die Jungs gegenseitig zu neuen Bestleistungen am laufenden Band. Der erste Platz war dem von Kathrin Mehring und Moritz Bonk betreuten Team mit 8.008 Punkten nicht  zu nehmen. Im 100-Meter-Sprint steigerten sich Bjarne Bischoff und Danilo Hüls auf 12,63 und 12,79 Sekunden. Mittelstreckler Sören Buffi setzte sich für das LG-Team zweimal in den für ihn ungewohnten Startblock. Nachdem er die 100 Meter in 13,25 Sekunden gelaufen war und die 4×100-Meter-Staffel ins Rennen geschickt hatte, begab er sich über die 800 Meter wieder in für ihn gewohnte Gefilde. Ein sicherer Punktegarant war Lars Günther in den Sprungdisziplinen mit einer Höhe von 1,58 Metern und einer Weite von 5,23 Metern. Bastian Sundermann lief über die 80 Meter Hürden in 12,66 Sekunden voran. Im Speerwurf freute sich Bjarne Bischoff über seinen ersten 30-Meter-Wurf mit 30,64 Metern.

Ihre weiblichen Teamkameradinnen standen den U16-Jungs in nichts nach und erreichten mit 7,803 Punkten ebenfalls den ersten Platz. Das weibliche U16-Team wurde von Klaudia Schönfeld und Kathrin Mehring betreut. Fleißigste Punktesammlerin war Ida Schwering mit 12,66 Senunden über 100 Meter, 12,68 Sekunden über 80 Meter Hürden und einer neuen Weitsprungbestleistung von 5,19 Metern. Mittelstrecklerin Jil-Marie Flieger knüpfte an ihre starke Form an und lief ein fantastisches 800-Meter-Rennen. Sie lieferte sich ein packendes Duell mit der Coesfelder Athletin Ida Lefering, gegen die sie in 2:24,16 Minuten nur um drei Hundertstel das Nachsehen hatte. Marla Matthiesen lieferte im Speerwurf mit 22,41 Metern die meisten Punkte. Im Hochsprung gelang die Guely Batantou mit 1,52 Metern und Theresa Mühlenbeck mit 1,48 Metern. Obwohl die 4×100-Meter-Staffel in abgeänderter Aufstellung mit Batantou, Maya Rösing, Theresa Mühlenbeck und Matthiesen lief, gelang ihnen eine Zeit von 52,33 Sekunden.

U18 | Hannah Schatz mit starken Leistungen

Die weibliche U18 erreichte mit 4.299 Punkten Platz zwei in Coesfeld. In dem von Kathrin Mehring betreuten Team ragte besonders Hannah Schatz heraus, die mit 13,73 Sekunden über 100 Meter und 4,42 Metern im Weitsprung die meisten Punkte lieferte. Die Premiere der 4×100-Meter-Staffel in der Besetzung Marla Hübner, Antonia Lehmkuhl, Greta Wember und Schatz ging in 55,94 Sekunden reibungslos über die Bühne.

180630_DJMM Qualifikationssportfest_Coesfeld_WU14_2

 

Ergebnisse DJMM Qualifikationssportfest Coesfeld 2018

Team DMM Zwischenstände männlich

Team DMM Zwischenstände weiblich

Bauschulte stellt Stabhochsprung-Bestleistung ein

In Horn-Bad Meinberg war sie noch knapp gescheitert, bei dem vierten Termin der Soester Stabhochsprungserie am vergangenen Mittwoch stellte U18-Athletin Lucy Elaine Bauschulte ihre Bestleistung um satte 20 Zentimeter ein. Mit übersprungenen 3,71 Metern war sowohl die Freiluft- wie die aktuelle Hallenbestleistung Geschichte. Gleichzeitig führt die junge Athletin nun die westfälische Bestenliste an und steht an Rang fünf der Deutschen U18-Jahresbestenliste. Bei ihren Versuchen an 3,81 Metern fehlten nur technische Feinheiten, sodass sowohl Trainer Ansgar Spiegelburg wie Athletin selbst mit der Umsetzung der Trainingsfortschritte und der Bestleistung sehr zufrieden waren.

Nach langer Wettkampfabstinenz von fünf Jahren kehrte Pia Schmiemann zurück an den Einstichkasten und freute sich in Soest über eine Steigerung von 50 Zentimetern auf 2,60 Meter. Wenn auch nach nicht so langer Pause absolvierte U20-Athletin Sarah Goldschmidt ebenfalls wieder den ersten Wettkampf und überquerte die gleiche Höhe. Beide Athletinnen haben in Soest viel Freude und Motivation getankt und blicken nun in Richtung der nächsten Trainingseinheiten, um ihre Höhen weiter nach oben zu schrauben.

Gerwin wagt sich auf ungemütliche Überdistanz

Bei der Auftaktveranstaltung der Abendsportserie 2018 im Mindener Weserstadion waren einige Athleten der Leistungsgruppe Lauf am Start. Trotz erschwerter Bedingungen aufgrund beruflich unabwendbarer Abwesenheit von Leistunggsportwart und Trainer Jörg Riethues, zeigten die Athleten Läufe auf gutem Niveau und machten einen weiteren Schritt Richtung Saisonhöhepunkt. Johanna Gerwin startete auf der für sie als 800-Meter-Läuferin ungewohnten 1.000-Meter-„Überdistanz“ und zeigte in dem gemischten Lauf ein starkes Rennen. Nils Voigt gewann die 3.000 Meter der Männer in 8:38,00 Minute.

 

Ausschreibunng 4. Stabhochsprungserie 2018 auf der Hmepage des LAZ Soest

Ergebnisse 1. Leichtathletik-Abendsportfest Minden 2018