4x 75 Meter-Staffel der LG stellt neuen Kreisrekord in der wU14 auf

Die 4x 75 Meter-Staffel der wU14 knackte den 17 Jahre alten Kreisrekord.
Die 4x 75 Meter-Staffel der wU14 knackte den 17 Jahre alten Kreisrekord.

Der achte Mehrkampfcup des TuS Hiltrup an Fronleichnam war in mehreren Aspekten rekordverdächtig. Nicht nur die Temperaturen erreichten Spitzenwerte, auch die Teilnehmerzahlen waren so hoch wie nie zuvor: Insgesamt nahmen 262 Athleten und Athletinnen aus 24 Vereinen teil.

Ein Highlight der Veranstaltung war der Kreisrekord der weiblichen Jugend U14 über 4x 75 Meter. Guely Batantou, Ida Schwering, Laura Calderon und Lia Filax blieben in 39,16 Sekunden unter der alten Rekordmarke von 39,24 Sekunden aus dem Jahr 2000. Auch in den Einzelsprintzeiten waren die Athletinnen am Donnerstag in starker Form. Laura Calderon lief 10,35 Sekunden, Ida Schwering 10,34 Sekunden und Guely Batantou 10,32 Sekunden über 75 Meter.

LG-Athleten vorne vertreten

Im Dreikampf der W13 gingen die ersten vier Plätze an die LG Brillux. Den ersten Platz erreichte Ida Schwering mit 1.419 Punkten, wozu ihre starke Sprintleistung über 75 Meter und 41,00 Meter im Ballwurf beitrugen. Beides waren neue Bestleistungen für die junge Athletin. Auch im Weitsprung war sie mit 4,72 Metern nicht zu schlagen. Guely Batantou kam mit 1.337 Punkten auf den zweiten Rang. Auch ihre Zeit von 10,32 Sekunden über 75 Meter bedeuteten neue persönliche Bestleistung. Maria Mathiesen folgte mit 1.306 Punkten auf Platz drei und Laura Calderon belegte hinter ihren starken Vereinskameradinnen mit 1.256 Punkten den vierten Platz.

In der M13 siegte Leonard Horstmann mit 1.208 Punkten. Ihm gelangen neue persönliche Bestleistungen von 4,57 Metern im Weitsprung und 10,57 Sekunden im 75 Meter-Sprint.  Ein weiterer LG-Sieg gelang Sophia Mazzei in der W11. Sie lief 7,78 Sekunden im 50 Meter-Sprint, sprang 4,05 Meter und warf den Ball 29,50 Meter weit.

Wer konnte, suchte bei dem heißen Wetter einen Schattenplatz auf.
Wer konnte, suchte bei dem heißen Wetter einen Schattenplatz auf.

 

Ergebnisse 8. Mehrkampfcup TuS Hiltrup 15.06.2017

Bericht auf der Homepage des TuS Hiltrup

Voigt läuft zum Saisonabschluss Kreisrekord über 10.000 Meter

Bergisch Gladbach, 03.09.2015 – Aus der Höhe auf die Bahn in Bergisch Gladbach: Zwölf Tage nach dem Trainingslager auf 1.850 Meter Höhe in St. Moritz hat Nils Voigt am Donnerstagabend seine Bahnsaison 2015 bei der 33. Karl-Fleschen-Laufserie in Bergisch Gladbach beendet. Die Serie zeichnet sich seit Jahren durch starke Teilnehmerfelder aus. Unter den anstehenden Straßenlaufmeisterschaften am Wochenende litt sie qualitativ nicht. Nils Voigt verbesserte den bestehenden U20-Kreisrekord über 10.000 Meter von Thomas Böckenholt (ESV Münster) aus dem Jahr 1992 von 32:40,9 Minuten auf 32:09,48 Minuten.

Bis zur 8.000 Meter-Marke war Voigt mit Alexander Schröder (LG Kreis Lübbecke) auf eine Zeit unter 32 Minuten angelaufen, musste auf den letzten 2.000 Metern jedoch abreißen lassen. „Da musste ich mich quälen“, sagte er nach dem Rennen. Auch Trainer Jörg Riethues sah seinem Athleten an, dass die Beine zum Ende hin schwer wurden. „Das Rennen kam ein paar Tage zu früh. Das Trainingslager steckt Nils noch etwas in den Knochen. Aber trotzdem war das heute eine sehr gute Leistung – mit Kreisrekord“, freute sich der Trainer der Mittel- und Langstreckler der LG Brillux Münster. Das Rennen über 10.000 Meter gewann Philip Champignon (TSV Kirchdorf) in 30:31,82 Minuten.

Wiedersehen in Bergisch-Gladbach

Beeindruckend war auch die Leistung der Belgierin und gebürtigen Äthiopierin Ferahiwat Gamachu Tulu (RFC Liege), die mit gelaufenen 34:04,10 Minuten die 34 Minutenmarke nur knapp verfehlte. Die Belgierin und ihr Ehemann, ebenfalls ein starker Läufer, waren zeitgleich mit den LG Brillux Athleten Voigt und Straeten in St. Moritz gewesen und sich beim Training öfter über den Weg gelaufen. 

Isabel Dickob über 1500 Meter

Über 1500 Meter der Frauen schloss Isabel Dickob mit einer Zeit von 4:54,11 Minuten und einem fünften Platz die Bahnsaison ab.

Ergebnisse Karl-Fleschen-Bahnlaufserie 3. Teil

Laura Hampel läuft dritten Kreisrekord für die LG Brillux Münster

Start, Ziel, Sieg. Dies hieß es beim Edeka Bahn Lauf in Rheine am Samstag für Laura Hampel, Isabel Dickob, Nils Voigt und Philipp Berghöfer. Die 14-jährige Laura Hampel fuhr darüber hinaus noch den dritten Kreisrekord für die LG Brillux in diesem Jahr ein. Über 3000 Meter verbesserte sie diesen um 19 Sekunden und ihre persönliche Bestzeit um fast eine ganze Minute.

Zwei Normen für die Jugendmeisterschaften auf einen Schlag

Für Hampel war es der erste Wettkampf nach ihrem Trainingslager auf Föhr in den Osterferien. Mit ihrer Siegeszeit von 10:48,70 Minuten erfüllte sie sowohl die Norm für die U16 DM (11:30 Minuten) als auch die für die U18 DM (10:50 Minuten). Durch eine neu eingeführte Qualifikationsregelung, die eine Zusatzleitung aus einer zweiten Block-Disziplin fordert, und der nicht mehr gegebenen Möglichkeit des Hochmeldens könnte es jedoch sein, dass Hampel trotz ihrer starken Leistung nicht zu den deutschen Meisterschaften fahren wird. Ein großer Trost ist aber die um 12 Sekunden unterbotene Norm für den NRW-Kader.

Zweiter Sieg in drei Tagen

Isabel Dickob ging nach ihrem Sieg in Hengelo gemeinsam mit Charlotte Lillack über 1500 Meter in Rheine an den Start. In 4:54,00 Minuten gewann sie auch dieses Rennen souverän. Lillack zeigte nach ihrem 800 Meter-Lauf vergangenen Mittwoch in einer Zeit von 5:05,63 Minuten ebenfalls, dass das Aufbautraining bei ihr sehr gut angeschlagen hat. Der U18-Athlet Nils Voigt setzte seine Vorgabe, konstant 66 Sekunden pro Runde zu laufen, optimal um. Für ihn blieb die Uhr im Ziel bei 4:08,81 Minuten stehen. Damit unterbot er bereits in diesem Vorbereitungsrennen für die Westdeutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften über die 1.500 Meter.

Eine weitere Qualifikation erreichte Konrad Kirchhefer: Über 800 Meter unterbot der U16-Athlet in persönlicher Bestzeit von 2:10,10 Minuten die geforderten 2:14 Minuten für die Westdeutschen Meisterschaften. Im Abschlusswettkampf erlief Philipp Berghöffer (1991) über 10.000 Meter noch eine weitere persönliche Bestzeit. Nach einer Zwischenzeit von 17:38 Minuten bei 5.000 Meter steigerte er sich in der zweiten Hälfte des Rennverlaufs noch einmal, sodass die End- und Siegerzeit für ihn am Abend 34:43,79 Minuten lautete.

Trainer Jörg Riethues war mit den ersten Leistungen der LG Brillux-Läuferinnen und -Läufer  in der Freiluftsaison 2014 äußerst zufrieden: „Wir haben in den letzten Monaten sehr gut trainieren können. Dies setzen die Athleten momentan optimal um und das freut mich natürlich sehr!“

Ergebnisse Edeka Bahnlauf Rheine