Herden gewinnt Silber bei Jugend-Hallen-DM

Luka Herden hat es bei den diesjährigen Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften für alle, die mitgefiebert haben – und auch für sich selbst – besonders spannend gemacht: Nach zwei ungültigen stand im dritten Versuch der Endkampf auf dem Spiel. Diesen erreichte er mit 7,12 Meter dann jedoch deutlich. Während er für eine Weile mit dieser Weite anschließend bereits auf dem Silberrang lag, wurde er im vierten und fünften Durchgang von seinem baldigen Vereinskameraden Ole Grammann und von Kevin Brucha (LC Jena) auf Platz vier zurückgeschoben. So stand in seinem letzten Versuch erneut etwas auf dem Spiel – dieses Mal ein Medaillenrang. Mit einer Abschlussweite von 7,37 Metern sicherte er sich nervenstark Silber. Ole Grammann wurde mit 7,12 Metern Vierter.

Lars Goldbeck, Trainer beider Athleten, war zufrieden: „Ole hat vor dem Hintergrund der erst kürzlich erfolgten Umstellung einen starken Wettkampf abgeliefert und die Elemente bereits sehr gut umgesetzt. Bei Luka hat es noch etwas an der Landung gehapert, aber das sollten wir bis zum Sommer in den Griff bekommen.“

Ole Patterson verkauft sich gut

Ebenfalls eine starke Leistung zeigte Sprinter Ole Patterson über 60 Meter im Sindelfinger Glaspalast. Mit 7,06 Sekunden erreichte er das Halbfinale und somit das ausgegebene DM-Ziel. In diesem bestätigte er dann erneut sein gutes Leistungsniveau und lief noch einmal 7,08 Sekunden. Bei seinen Vereinskollegen Joshua Michalik, Ben Rose und Jakob Bruns war leider bereits im Vorlauf Endstation.

Bender und Enseling im Finale

Nicht ganz optimal lief es ebenfalls für die 4×200-Meter-Staffel. An zweiter Position gesetzt startete Ben Rose ins Rennen und vertrat sich leider in der ersten Kurve, sodass er seine Hallenrunde nur unrund absolvieren konnte. In 1:30,90 Minuten fehlten dem LG-Team letztendlich leider sechs Hundertstel für den Finaleinzug. Das Finale dagegen erreicht haben Jari Bender und Oskar Enseling – und das ohne zu laufen. Da nur zwölf Teilnehmer ihre Stellplatzkarten abgaben, fielen die Vorläufe über 1.500 Meter aus.

Staffel steht im Mittelpunkt des LG-Aufgebots der Jugend-Hallen-DM

Ein neun Köpfe umfassendes LG-Team reist am heutigen Freitag zu der Jugend-Hallen-DM nach Sindelfingen. Im dortigen Glaspalast werden, wie auch schon 2014, rund 1.000 Athleten um die Titel und persönliche Spitzenleistungen kämpfen.

„Der Fokus für uns liegt ganz klar auf der 4×200-Meter-Staffel, wo wir ein starkes Team an den Start bringen“, äußert sich Lars Goldbeck, Trainer der Leistungsgruppe Sprint/Sprung im Vorhinein. Auch wenn der Schwerpunkt auf der Mannschaftsleistung liegt: Alle mitreisenden neun Athleten haben auch die Einzelnormen teils mehrfach erfüllt. Ein Zeichen hoher Leistungsdichte und beste Voraussetzungen für die U20-Staffel.

Herden führt Meldeliste an

Bei U20-Athlet Luka Herden ist in Sindelfingen unter der Voraussetzung eines passenden Anlaufs einiges möglich. Dieser hatte ihm zuletzt abschnittsweise Probleme bereitet. Mit seiner Weite von 7,61 Metern aus dem vergangenen Jahr ist er dennoch aktuell deutlich auf Platz eins der Meldeliste. Auch sein neuer Trainings- und Teamkollege Ole Grammann wird im Glaspalast antreten, jedoch aufgrund der Überschreitung der Wechselfrist noch nicht im Trikot der LG Brillux Münster sondern der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen.

Piepel über 200 Meter mit konstantem Fortschritt

Greta Piepel, die in dieser Hallensaison mit konstanten technischen wie läuferischen Fortschritten geglänzt hat, wird über die 200 Meter der U20 an den Start gehen. Das B-Finale wäre das Sahnehäubchen auf eine tolle Hallensaison, für das bei den Meisterschaften dann aber alles passen müsste. Ole Patterson und Ben Rose starten über die 60 Meter der U20 und werden versuchen, den Zwischenlauf zu erreichen. Jakob Bruns dagegen wird voraussichtlich den kurzen Sprint als Vorbereitung für seinen 200-Meter-Start nutzen. Ebenfalls über die 60 Meter am Start ist Joshua Michalik, der zuletzt beim vereinsinternen Hallensportfest besser in den Wettkampfschritt hineingefunden hatte. Sollte er seine Unsicherheiten am Start in den Griff bekommen, kann er laut Goldbeck in Sindelfingen an seine persönliche Bestleistung heranlaufen.

Mittelstreckler Bender spekuliert aufs Finale

Die große Gruppe der Sprinter wird um zwei Mittelstreckler aus der Leistungsgruppe Lauf um Jörg Riethues ergänzt. Jari Bender, der in dieser Saison bereits bei den NRW- und Westfälischen Meisterschaften einige Titel abgeräumt hat, möchte seine Chancen auf den 1.500-Meter-Endlauf nutzen. Für seinen Trainingspartner Oskar Enseling ist bereits die Qualifikation ein großer Erfolg und eine Zugabe auf seine guten Hallensaison – in der er sich nichtsdestotrotz so stark wie möglich verkaufen können wollen und vielleicht für eine Überraschung gut sein wird.

 

Vorbericht der Jugend-Hallen-DM auf leichtathletik.de

Livestream der Jugend-Hallen-DM | Übertragungsstart Samstag und Sonntag ab 10.00 Uhr

Luka Herden mit Verstärkung ins neue Jahr gestartet

Die LG Brillux Münster bleibt weiter in Bewegung. Neben tollen Entwicklungen im Nachwuchsbereich und in den Grundvereinen verzeichnet sie seit dem Jahres- und Saisonwechsel auch einige Neuzugänge im Leistungsbereich. Unter diesen findet sich auch Ole Grammann, der in den vergangenen Jahren national einer der stärksten Konkurrenten von LG-Ass Luka Herden war. Jedoch nur ein Konkurrent aus sportlicher Betrachtung, denn abseits der Weitsprunggrube verbindet die beiden Athleten eine Freundschaft. Nun profitieren sie auch im Training voneinander und legten vor einigen Wochen im Trainingslager auf Fuerteventura die Grundsteine für eine erfolgreiche Saison.

Ein Trio in steinigen Gefilden

Es war eine sehr konzentrierte LG-Einheit, welche in der Lava-Landschaft von Lanzarote seine Einheiten absolvierte. Trainer Lars Goldbeck konnte so die Trainingssteuerung noch stärker auf Luka Herden und Ole Grammann zuschneiden und sich stärker auf seine beiden Athleten fokussieren. Die intensive Arbeit schlug sich bereits während des Trainings in spürbaren Fortschritte nieder – auch wenn sie die Motivation und der Zusammenhalt ihres Münsteraner LG-Trainingsteams hier und da vermissten.

Herden, der im vergangenen Jahr sein Abitur erfolgreich absolviert hat, sieht die neue Trainingskonstellation mit Ole Grammann sehr positiv: „Wir verstehen uns extrem gut und machen auch abseits des Trainings viel miteinandern. Trotzdem gibt es natürlich die Konkurrenzsituation, die für uns aber nicht negativ ist, sondern die uns in jedem Training und Wettkampf pusht, unser Bestes zu geben. Da steht dann auch Jeder hinter dem Anderen und so funktioniert das ziemlich gut.“

Herden mit Einzel- und Team-Zielen im Kopf

Für das Weitsprung-Talent, das in seiner jungen Karriere schon beachtliche Erfolge aufweist, sind die kommenden Jugend-Hallenmeisterschaften der nächste Höhepunkt. Der Trainingsfokus in 2019 liegt auf der Freiluftsaison mit den Europäischen U20-Meisterschaften. Die Qualifikation für diese ist ebenso für ihn wie auch für Ole Grammann das Ziel. Aber auch das gemeinsame Ziel mit der Mannschaft hat er im Kopf: „Ich denke, es ist mit der gesamten Gruppe viel möglich. Für die Staffel brenne ich schon wieder, da haben wir drinnen und draußen gute Karten.“

„Danke Münster!“

Das vergangene Jahr wurde im Januar für Herden noch mit einem vierten Platz bei der von den Westfälischen Nachrichten ausgerichteten „Sportler des Jahres“-Wahl im GOP Varieté-Theater in Münster abgerundet. Hinter dem Sieger Max Schulze Niehues (Fußball, Preußen Münster – 21,13 Prozent), dem Zweitplatzierten Felix Brummel (Rudern, RV Münster – 19,63 Prozent) und Patrick Dirksmeier (Triathlon, Tri Finish Münster – 17,44 Prozent) landete Luka Herden mit 10,87 Prozent. Eine respektable Platzierung, die für ihn selbst unerwartet kam: „Ein großes Dankeschön an alle, die mich unterstützt haben. Solch eine Platzierung bedeutet einem in einer Sportstadt wie Münster, die die Leistungen gut einschätzen kann, sehr viel.“

Der Jugend-Hallen-DM-Zug der LG Brillux ist voll

Bielefeld entpuppte sich als gutes Pflaster für die Münsteraner Spitzenriege der LG Brillux. Mit Top-Platzierungen und einigen Bestleistungen – sowie einem aufgestockten Kontingent an Normerfüllern für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften in Sindelfingen (23./24.02.2019) kehrten sie in die Domstadt zurück.

Bruns trotzt der zweiten Bahn

Ben Rose erkämpfte zwei Vizemeistertitel. Über 60 Meter lief er neue persönliche Bestleistung von 7,09 Sekunden, was nebenbei auch die Bestätigung seiner Jugend-Hallen-DM-Norm war. Über die 200 Meter, auf denen er auf der aufgrund des Kurven-Neigungs-Verhältnisses schwierig zu laufenden Bahn zwei eingeteilt war, zeigte er ebenfalls in 22,60 Sekunden ein starkes Rennen. Auch diese Zeit erfüllt wiederum die Jugend-Hallen-DM-Qualifikationskriterien. Mit der unglücklichen zweiten Bahn hatte auch Jakob Bruns über die 200 Meter zu kämpfen. Nichtsdestotrotz erlief er in 22,41 Sekunden eine Saisonbestzeit und den Meistertitel – und blieb ebenfalls unter der geforderten Jugend-Hallen-DM-Norm. Über 60 Meter lief Bruns im Vorlauf in 7,16 Sekunden ebenfalls Saisonbestzeit.

LG Brillux dominiert die 60 Meter

In konstant starker Form präsentiert sich Ole Patterson. Über 60 Meter lief er in 7,11 Sekunden auf Rang vier und bestätigte erneut seine Jugend-DM-Qualifikation. Joshua Michalik kam auch in der Seidensticker Halle noch nicht so recht in Tritt. Mit 7,25 Sekunden lief er über 60 Meter auf Rang fünf. Erfreulich aus LG Brillux Sicht war ein Blick auf die Ergebnisliste über die 60 Meter der Männer: In den Top Five war die LG drei Mal vertreten.

Nach einer holprigen Vorbereitung gut in Form präsentierte sich auch Greta Piepel. In 8,01 Sekunden erreichte sie eine neue persönliche 60-Meter-Bestleistung und Rang sieben. Über die Hallenrunde zeigte sie technisch einen starken Lauf und belohnt sich in persönlicher Bestzeit von 25,55 Sekunden mit der Vizemeisterschaft sowie der deutlichen Erfüllung der Jugend-Hallen-DM-Norm von 25,80 Sekunden. Trainingskollegin Katharina Rikus überraschte in Bielefeld mit zwei deutlichen persönlichen Bestleistungen: Über 60 Meter lief sie 8,06 Sekunden und damit ins Finale. Eindrucksvoll war ihre Steigerung von knapp einer Sekunde über 200 Meter auf 26,10 Sekunden. Mit beiden Leistungen schrammte sie nur knapp an der Qualifikation für die Jugend-Hallen-DM vorbei.

Enseling erwischt letzten Zug

Teamarbeit leisteten Jari Bender, der sich vergangenes Wochenende bei den NRW-Meisterschaften in Leverkusen in starker Form präsentierte, und Oskar Enseling über 1.500 Meter. Sie holten damit gemeinsam das maximale Ergebnis heraus: Platz eins für Bender in 4:07,82 Minuten und Silber für Enseling in 4:09,40 Minuten. Damit löste Enseling ebenfalls noch das Jugend-Hallen-DM-Ticket für Sindelfingen.

 

Ergebnisliste Westfälische U20-Hallenmeisterschaften 2019, Bielefeld