Die besten LG Brillux Athleten im Starterfeld der U20-Hallenmeisterschaften

In der Hallensaison jagt ein Top-Event das nächste. So kommt es, dass nur eine Woche nach den erfolgreichen NRW-Hallenmeisterschaften in Leverkusen bereits die U20-Meisterschaften in der Bielefelder Seidensticker Halle anstehen. In der Meldeliste findet man acht LG-Starter und insgesamt 13 LG-Meldungen. Unter ihnen sind die besten Leichtathleten der LG Brillux.

Sprint-Team mit guten Aussichten auf vordere Platzierungen

Über die 60 Meter der männlichen U20 befinden sich Joshua Michalik, mit 6,97 Sekunden an zweiter Position, und Ole Patterson, mit seiner erst Anfang des Jahres in Dortmund aufgestellten Bestzeit von 7,15 Sekunden, auf dem fünften Rang. Patterson, erst seit einigen Monaten Mitglied der Trainingsgruppe um Lars Goldbeck, ist jedoch bereits am vergangenen Wochenende in Leverkusen erneut schneller gewesen: Trotz eines suboptimalen Starts lief er dort 7,07 Sekunden. Das 60-Meter-Feld verstärken weiterhin Weitsprung-Ass Luka Herden, Ben Rose und Jakob Bruns. Über die 200 Meter finden sich drei dieser Athleten in der Meldeliste wieder. Auf dem ersten Listenplatz rangiert Jakob Bruns mit einer Zeit von 22,13 Sekunden. Nicht weit dahinter auf Platz drei und sechs finden sich Ben Rose mit 22,25 Sekunden und Ole Patterson mit seinen erst kürzlich gelaufenen 22,81 Sekunden.

Mittelstreckler in guter Form

Ebenfalls in Bielefeld vertreten sind drei Mittelstreckler, die von Jörg Riethues trainiert werden. Über 800 Meter sind Jean-Benoît Merté, der in Leverkusen mit seinem NRW-Vizemeistertitel das bislang beste Ergebnis seiner Karriere erzielte, und Oskar Enseling gemeldet. Letzerer ist auch in der Startliste über 1.500 Meter zu finden. Über diese Distanz ist ebenfalls Jari Bender am Start, der mit einer Zeit von 4:05,69 Minuten an zweiter Stelle rangiert und am vergangenen Wochenende den Meistertitel gewann.

In Leverkusen haperte es noch bei den Wechseln, in Bielefeld soll es besser laufen: Mit 1:30,85 Minuten auf Rang zwei der Meldeliste und mit starken Einzelzeiten reist auch die 4×200-Meter-Staffel der LG Brillux bestehend aus Ben Rose, Luka Herden, Ole Patterson, Joshua Michalik und Jakob Bruns nach Bielefeld.

Zeitplan Westfälische U20-Hallenmeisterschaften 2019, Seidenstickerhalle Bielefeld

Teilnehmerliste Westfälische U20-Hallenmeisterschaften 2019

Aller guten Dinge sind drei – NRW-Titel und Vizemeisterschaften

Bei den diesjährigen NRW-Hallen- und Winterwurfmeisterschaften in Leverkusen setzte die LG Brillux ihren Aufwärtstrend der vergangen Jahre nahtlos fort: Mit drei NRW-Meistertiteln sowie drei Vizemeisterschaften war sie auf dieser Ebene so erfolgreich wie nie zuvor. Und dies, obwohl einige Athleten krankheitsbedingt ihren Start absagen mussten.

Greufe mit starker 60-Meter-Serie

Über die 60 Meter der Männer zeigte sich Markus Greufe in starker Form. Nach Saisonbestzeit im Vorlauf von 6,95 Sekunden setzte er dieser im Zwischenlauf noch eine Hundertstelsekunde drauf. Im Finale bestätigte er die Vorlaufzeit noch einmal und unterstrich damit, dass die Verbesserung auf einem konstanten Abruf der Trainingsleistungen beruhte. Jan Vogt lief im Vorlauf über die 60 Meter ebenfalls Saisonbestleistung von 7,31 Sekunden. Zehnkampf-Spezialist Jannik Hartmann startete über die 60-Meter-Hürden und lief dort in 8,72 Sekunden persönliche Bestzeit. Die starke Mannschaftsleistung der LG Brillux sah man auch an den Staffelleistungen: Über 4×200-Meter starteten Janik Tittel, Jannes Banthe, Marvin Staubermann und Jan Vogt. Mit optimalen Wechseln  holten sie einen vierten Platz in einer starken Zeit von 1:32,43 Minuten heraus. Die 3×1.000-Meter-Staffel mit LG-Neuzugang Jan Kaumanns, Tom Thiemann und Justin Lukas lief ein taktisches Rennen um den Meistertitel, welchen sie in einer Zeit von 7:47,42 Minuten einfuhren.

Herden im Weitsprung nicht zu schlagen

U20-Athlet Ole Patterson, ebenfalls seit 2019 im LG-Trikot und neuer Athlet der Trainingsgruppe um Lars Goldbeck, konnte sich in Leverkusen über mehrere Saisonbestleistungen und einen Bronzerang freuen: Über 60 Meter lief er im Vorlauf zunächst 7,08 Sekunden und verbesserte sich dann im Finale erneut auf eine Zeit von 7,07 Sekunden, mit der er den dritten Platz erreichte. Über 200 Meter schrammte er mit 22,65 Sekunden nur knapp am Podium vorbei. Jakob Bruns lief im 60-Meter-Vorlauf Saisonbestzeit von 7,38 Sekunden. Dies gelang auch Ben Rose, der mit seiner Zeit von 7,15 Sekunden das Finale erreichte und in diesem seine Zeit bestätigen konnte. Mittelstreckler Jari Bender aus der Trainingsgruppe um Jörg Riethues trat am Meisterschaftswochenende mit einem Doppelstart über 800 und 1.500 Meter an. Am Samstag lief er über 800 Meter in 1:57,12 Minuten zur Vizemeisterschaft, um dann in einem stark von Taktiererei geprägtem 1.500-Meterlauf am Sonntag in 4:35,62 Minuten den Meistertitel zu holen. Oskar Enseling erreichte kurz dahinter das Ziel in 4:36,72 Minuten als Vierter. Im Weitsprung gewann Luka Herden den Titel mit 7,29 Metern und somit elf Zentimetern Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Die 4×200-Meter-Staffel der U20 mit Ben Rose, Jakob Bruns, Joshua Michalik und Ole Patterson verpasste den Titel aufgrund eines suboptimalen Wechsels nur knapp und lief in 1:32,33 Minuten zur Vizemeisterschaft.

Merté mit Vizemeisterschaft über 800 Meter

In der U18 erreichte Jean-Benoît Merté über 800 Meter in 2:02,51 Minuten den Vizemeistertitel. Nach seinem Sieg bei den Westfälischen Meisterschaften ist dies der bislang größte Erfolg seiner jungen Karriere. Greta Piepel lief über die 60 Meter im Vorlauf in 8,12 Sekunden Saisonbestzeit, welche sie dann im Zwischenlauf noch einmal auf 8,06 Sekunden verbesserte. Mariam Ibrahim lief die 1.500 Meter in 5:10,95 Minuten. Leistungssportwart Jörg Riethues zeigte sich zufrieden mit dem Wochenende: „Wir haben trotz der Umstände im vergangenen Jahr weiterhin die Grundlage für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der LG Brillux legen können und hier am Wochenende eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Das macht Freude auf die nächsten Wochen und Monate.“

 

Ergebnisse NRW-Hallen- und Winterwurfmeisterschaften 2019, Leverkusen

Sparenberg mit erster 20-Sekunden-Zeit und DM-Finalteilnahme

Kai Sparenberg hat bei den 118. Deutschen Leichtathletikmeisterschaften seine starke Saison gekrönt und ist in der ersten Sub-21-Sekundenzeit seiner Karriere ins 200-Meter-Finale eingelaufen, wo er einen vierten Platz erreichte. Im Finale, das in der Übertragung des Zweiten Deutschen Fernsehens zu sehen war (siehe untenstehenden Link), war sein Start zunächst etwas zu vorsichtig. Kurz zuvor war Maurice Huke (TV Wattenscheid) aufgrund eines Fehlstarts disqualifiziert worden. Diese Irritation war Sparenberg auf den ersten Metern anzusehen, auf der Zielgeraden zeigte er jedoch ein starkes Finish und lief in 21,06 Sekunden erneut eine klasse Zeit.

Staffeln zum Saisonhöhepunkt mit Top-Leistungen

Die 4×100-Meter-Staffel der Männer mit Markus Greufe, Kai Sparenberg, Jan Vogt und Justus Hilling holte im Max-Morlock-Stadium das Optimum heraus. Sie verbessteren ihre Anreisezeit von 41,68 Sekunden in einem tollen Lauf mit flüssigen Wechseln auf 40,97 Sekunden, womit sie den Kreisrekord in die LG holten und Platz acht erreichten. Die 3×1.000-Meter-Staffel der männlichen Jugend U20 werden seit einiger Zeit in die Titelkämpfe der Aktiven integriert, was mit dem Hintergedanken der Nachwuchsförderung und Motivation begründet ist. Die LG Brillux Staffel aus Tom Thiemann, Jens Kassebeer und Jari Bender verbessterten ihre Saisonbestleistung um eine Viertelminute auf 7:46,96 Sekunden, wodurch sie von ihrem 20. Melderang auf die 15. Endplatzierung kletterten. Während Thiemann etwas verhalten anging, da er in dem langsameren ersten Vorlauf startete, liefen Kassebeer und Bender jeweils persönliche Bestzeit von 2:38 und 2:30 Minuten.

Voigt mit viel Pech

Nils Voigt, der sich diese Saison bislang in Top-Form präsentiert hatte, konnte diese aufgrund eines Infektes leider nicht auf die Bahn bringen. Nach wenigen Metern war dem jungen Athleten anzusehen, dass ihm an diesem Tag die nötige Kraft fehlte. Ein Sturz am Hindernis nach 1.600 Metern sorgte bei Zuschauern wie Trainerteam kurz für Schrecken, jedoch brachte Voigt das Rennen trotz der widrigen Umstände und sturzbedingt verlorenen Zeit in 9:17,69 Minuten ins Ziel. Mit seiner starken Form wird im Herbst ganz sicher wieder zu rechnen sein.

Der sportliche Leiter der LG Brillux Jörg Riethues zeigte sich mit den Resultaten des Wochenendes sehr zufrieden. Am kommenden Wochenende folgen nun noch die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock, bevor Athleten und Trainer in die wohlverdiente Saisonpause gehen können.

Ergebnisse 118. Deutsche Leichtathletikmeisterschaften Nürnberg 2018

Video-Clip in der ZDF-Mediathek: 200-Meter-Finale mit Kai Sparenberg

Video-Clip auf leichtathletik.de: 3.000 Meter Hindernis mit Nils Voigt

Herden springt U20-WM-Norm

Die LG Brillux Athleten der Leistungsgruppe Sprint/Sprung um Lars Goldbeck haben bei der B&S Kurpfalz Gala in Weinheim mit herausragenden Leistungen geglänzt. Für das absolute Top-Resultat hat Luka Herden gesorgt: Er sprang im sechsten Versuch des Weitsprungwettbewerbs neue persönliche Bestleistung von 7,61 Metern – bei leichtem Gegenwind. Damit setzte er sich an die aktuelle Spitze der Deutschen U20-Jahresbestenliste, hakte die Norm für die U20-Weltmeisterschaft ab und gewann den Wettbewerb in Weinheim. Nicht zu vergessen: Er holte den Kreisrekord im Weitsprung zurück in die Familie Herden, denn er verbesserte sowohl U20- wie auch den Männerrekord . Bis zum letzten Jahr war dieser von seinem Vater Frank Herden gehalten und erst 2017 von Björn-Ole Klehn auf 7,58 Meter verbessert worden. Es gab am Samstagabend folglich Gründe wie Sand in der Weitsprunggrube zum Feiern im Hause Herden.

Staffeln mit DM-Normen

Die 4×100-Meter-Staffel der U20 mit Joshua Michalik, Jakob Bruns, Ben Rose und Luka Herden hakte in 42,07 Sekunden die U20-DM-Norm ab. Ein Lauf, in dem das Erreichen der Norm im Vordergrund stand und die Staffel noch kein Risiko einging. Michalik zeigte dabei auf seinem Streckenabschnitt, dass mit ihm und seiner aufsteigenden Form zukünftig auch wieder in den Einzelwettbewerben zu rechnen ist. DM-Norm lief ebenfalls die 4×100-Meter-Staffel der Männer in erstmaliger Besetzung mit Markus Greufe, Kai Sparenberg, Jan Vogt und Justus Hilling in 41,74 Sekunden. Schlussläufer Hilling zeigte auf der Zielgerade ein starkes Finish und sicherte Norm und Sieg für die Staffel.

Kai Sparenberg und Jakob Bruns (U18) nutzten die 100-Meter-Vorläufe als Auftakt für ihre 200-Meter-Starts und Staffeleinsätze. Sparenberg lief dabei 10,81 Sekunden, Bruns 11,21 Sekunden. Im 200-Meter-Lauf steigerte Sparenberg seine persönliche Bestleistung auf starke 21,12 Sekunden. Der Student lief dabei den Kurvenabschnitt noch auf Sicherheit, um keine Verletzung zu riskieren. Dennoch erreichte er als schnellster deutscher Startermit dieser Zeit hinter dem Österreicher Markus Fuchs Rang zwei. Bruns lief die 200 Meter in 22,64 Sekunden.

Markus Greufe durchbricht Schallmauer

Greufe unterbot im 100-Meter-Sprint zum ersten Mal die 11-Sekunden-Schallmauer. Mit einer starken Bestleistung von 10,87 Sekunden im Zwischenlauf blieb er deutlich unter dieser Marke. Im Finale bestätigte er seine Leistungssteigerung direkt noch einmal in 10,90 Sekunden und zeigte, dass er ein stabiles neues Leistungsniveau erreicht hat. Ben Rose (U20) schrammte auf der doppelten Distanz nur haarscharf an der U20-DM-Norm vorbei. Mit 22,56 Sekunden verfehlte er diese nur um sechs Hundertstel.

Trainer Lars Goldbeck war mit allen Leistungen höchstzufrieden und hat nun bereits neun Athleten in seiner Trainingsgruppe, die sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert haben. Als nächste steht die Gala in Regensburg auf dem Programm der Gruppe.

 

Ergebnisse B&S Kurpfalz Gala Weinheim 2018

Bericht über die Kurpfalz Gala auf leichtathletik.de

Kreisrekordliste Kreis Münster-Warendorf | Kreis 24

Aktuelle Deutsche U20-Jahresbestenliste