Vielversprechender Start in die Saison 2016

Dortmund, 03.01.2016 – Das Winter-Training gilt als Phase der intensiven Vorbereitung auf die Höhepunkte und Meisterschaften der kommenden Saison. Einige LG Brillux-Athleten befinden sich derzeit noch im Trainingslager, andere sind gerade aus einem Trainings-Camp zurückgekehrt. Daher bot das Hallen-Meeting in Dortmund kurz nach dem Jahreswechsel eine willkommene Möglichkeit zur ersten Standortbestimmung in der laufenden Vorbereitung – und diese fiel für viele Athleten vielversprechend aus.

Kai Sparenberg „eröffnet“ mit 22,32 Sekunden über 200 m

Über die 200 Meter zeigte sich U23-EM Teilnehmer Kai Sparenberg mit der Zeit von 22,32 Sekunden und Platz 2 hinter Steven Müller (LG Ovag Frieberg) durchaus zufrieden, zumal Probleme mit dem Startblock eine gute Startphase verhinderten. Obwohl die Hallensaison für Sparenberg nicht im Fokus steht, ist die Qualifikationsnorm für die Deutschen Hallenmeisterschaften von 21,95 Sekunden durchaus machbar. Erstmals im Trikot der LG Brillux Münster startete auch Trainingspartner Jan Vogt über die 200 Meter und landete mit 23,30 Sekunden auf einem guten 5. Platz.

Pech hingegen hatte die 4×200 Meter-Staffel der Männer mit Sparenberg, Vogt, Greufe und Hilling. Gleichauf mit der LG Kreuztal Kindelsberg funktionierte der zweite Wechsel leider nicht und so musste der Angriff auf die DM-Norm auf die kommenden Hallenwettkämpfe vertagt werden.

Maurice Füllen gewinnt Weitsprung der Männer

Im Weitsprung der Männer konnte sich Maurice Füllen vor der Konkurrenz aus den Niederlanden behaupten. Füllen siegte zum Saisoneinstieg mit einer Weite von 6,70 Meter. In der U20 sprang Marvin Staubermann mit neuer persönlicher Bestleistung von 6,26 Metern auf Rang 4.

Vielversprechend war auch der Halleneinstand von Margot Wyrwoll über 800 Meter. Die 800-Meter-Spezialistin von der LG Brillux, die in der vergangenen Saison ihre Bestzeit um über 10 Sekunden auf 2:13,98 min verbessern konnte, belegte in einem ungleichmäßigen Rennen einen guten 4. Platz in 2:20,80 min. Johanna Gerwin kam über 1500m auf Platz 7 in 5:20,91 Sekunden.

Prange und Kelsch bleiben unter Norm für Westdeutsche Hallenmeisterschaften

Ebenfalls mit ersten guten Leistungen konnten die mitgereisten Athletinnen und Athleten der U18 aufwarten. Im Hochsprung ging es für Johannes Kelsch über 1,70 Meter und auf Platz 4. Über 60 Meter sprintete Kelsch im Vorlauf 7,75 Sekunden. Noch besser lief es für Niklas Prange, der mit 7,61 Sekunden das 60 Meter-Finale nur denkbar knapp um sieben Hundertstel verpasste. Beide können aber mit ihren Zeiten für die Westdeutschen U18-Hallenmeisterschaften planen. Paul Heuermann erreichte in seinem ersten U18-Rennen 8,12 Sekunden. Für die 4×200 Meter-Staffel starteten Kelsch, Prange und Heuermann anschließend eine Klasse höher in der U20 und liefen mit Marvin Staubermann eine Zeit von 1:40,65 min.

In der weiblichen Jugend U18 liefen Katharina Rikus und Ines Beike über 60 Meter mit 8,38 Sekunden exakt die gleiche Zeit und die B-Norm für die Westfälischen Hallenmeisterschaften. Für Katharina Bahde wurden 8,44 Sekunden gestoppt, für Sarah Goldschmidt 9,28 Sekunden. Inga Elias übersprang 1,45m im Hochsprung.

Ergebnisse

7,11 Meter im Doppelpack

Dormagen, 25.6./Minden, 26.06.2015 – Exakt auch 7,11 Meter verbesserten Weitspringer Yannick Schöckel und Maurice Füllen ihre Saisonbestleistung bei den Sportfesten in Dormagen und Minden. Zuerst legte Schöckel am Mittwoch in Dormagen mit einem Satz auf 7,11 Meter vor und blieb damit erstmals in dieser Saison über der 7-Meter-Marke. Einen Tage später gewann Füllen beim Abendsportfest in Minden mit exakt der gleichen Weite. Nächste Station ist für beide Brillux-Weitspringer das internationale Meeting in Rhede am 5. Juli.

„Wir nehmen jetzt Fahrt auf. Die Form ist da und gut.“, zeigt sich Schöckel optimistisch für noch weitere Sprünge.

Goldbeck und Füllen siegen beim Hohenhorst-Meeting –
Bodeewes mit Norm über 300 Meter Hürden

Recklinghausen, 25.05.2015 – Regen und kühle Temperaturen waren nicht unbedingt die besten Voraussetzungen beim Leichtathletik-Meeting am Pfingstmontag in Recklinghausen. Trotzdem konnten die angereisten Athletinnen und Athleten der LG Brillux Münster mit einigen guten Leistungen glänzen.

Zehnkämpfer Lars Goldbeck hatte in seiner Paradedisziplin dem Stabhochsprung gemeldet und siegte unangefochten mit übersprungenen 4,70 Meter. Mit Blick auf die äußeren Bedingungen konnte er mit seiner Leistung zufrieden sein. Im Weitsprung zeigte Maurice Füllen einen stabilen Wettkampf mit mehreren Weiten über 6,80 Meter und gewann die Konkurrenz mit 6,88 Metern. Zweiter wurde Trainingspartner Yannick Schöckel (6,70 Meter). Beide starten am kommenden Wochenende in Weinheim bei der Kurpfalz Gala und werden dort die 7-Meter-Marke in Angriff nehmen.

Bodeewes mit Quali für die Westdeutschen Jugendmeisterschaften

Im Nachwuchsbereich konnte Hanna Bodeewes über 300 Meter Hürden der W15 eine Top-Leistung abrufen und verbesserte sich auf 49,77 Sekunden (Platz 3). Damit schaffte Bodeewes die Norm für die Westdeutschen U16-Jugendmeisterschaften und darf am 28. Juni ins rheinland-pfälzische Hamm/Sieg reisen.

In der weiblichen U18 erreichte Friederike in ihrem ersten Lauf über die 400-Meter-Hürden-Distanz einen vierten Platz in 71,60 Sekunden. Ines Beike ebenfalls U18 sprintete über 200 Meter in 27,80 Sekunden zur B-Norm der Westfälischen Jugend-Meisterschaften. Marie Giese (U20) schaffte die B-Norm für die Westfälischen über die 100 Meter in 13,22 Sekunden. Johannes Kelsch belegte im Weitsprung der männlichen Jugend U18 einen vierten Platz mit einer Weite von 5,54 Meter. Friedrich Kellner (U20) übersprang bei schwierigen Bedingungen im Stabhochsprung 2,90 Meter, Sarah Goldschmidt 2,20 Meter.

Ergebnisse Recklinghausen

Siebenkämpferin Anna Buschhorn ging am Pfingstmontag in Bad Oeynhausen in drei Einzeldisziplinen an den Start und erzielte folgende Ergebnisse: Speerwurf 34,06 Meter, Hochsprung 1,59 Meter, 100 Meter 13,70 Sekunden.

Sparenberg und Schürmann schnell bei Deutschen Hochschulmeisterschaften

Insgesamt standen 12 Athletinnen und Athleten der LG Brillux Münster standen am Donnerstag im Hochschul-Stadion am Horstmarer Landweg bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften am Start. Für einige Brillux-Athleten war das Event mit mehr als 500 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet der erste Wettkampf in der noch jungen Freiluftsaison 2015.

Sparenberg mit neuer persönlicher Bestleistung über 400 Meter

Bestens aufgelegt zeigten sich die beiden Brillux-Langsprinter Kai Sparenberg und Sebastian Schürmann, die beide im vergangenen Jahr noch der Jugendklasse angehörten. Sparenberg zeigte ein starkes 400 Meter-Rennen mit einer persönlichen Bestleistung von 48,79 Sekunden. Damit verfehlte der Student der Hochschule Hamm-Lippstadt die Bronzemedaille nur um fünf Hundertstel und landete auf einem ausgezeichneten vierten Platz. „Wir legen jetzt den Fokus auf die Deutschen U23-Meisterschaften Mitte Juni in Wetzlar“, so Trainer Philipp Rothland. Zusammen mit Markus Greufe (LG Brillux Münster) holte sich Sparenberg mit der Staffel der HS Hamm-Lippstadt über 4×100 Meter dann doch noch eine Bronzemedaille.

Schürmann testet Form

Der Deutsche Jugendmeister und U20-WM Teilnehmer Sebastian Schürmann von der LG Brillux Münster nutzte die Hochschulmeisterschaften ebenfalls für einen ersten Formtest und ging über 100 Meter und 200 Meter an den Start. Mit dem fünften Platz in 10,76 Sekunden im 100 Meter-Finale und 21,78 Sekunden über 200 Meter (Platz 7) zeigte sich Trainer Peter Seiffert mit den Leistungen des BWL-Studenten an der FH Münster zufrieden: „Sebastian ist die Hochschulmeisterschaften aus dem vollen Training heraus gelaufen. Der Wettkampf war der Abschluss eines intensiven 14-tägigen Trainingsblocks. Wir konzentrieren uns jetzt auf die 400 Meter beim Meeting  in Weinheim Ende Mai.“

Mit 11,42 Sekunden über 100 Meter zeigte sich Markus Greufe deutlich verbessert und scheiterte nur knapp am Einzug in die Finalläufe.

Füllen, Schöckel und Goldbeck hadern mit Saisoneinstieg

Einen nicht ganz optimalen Tag erwischten die Weitsprinter der LG Brillux Münster. Den besten Sprung erwischte noch Maurice Füllen mit 6,74 Meter. In der Endabrechnung bedeutete dies immerhin Platz 7. Yannick Schöckel hatte nur einen gültigen Versuch mit 6,55 Meter. Dies reichte nicht für den Endkampf. Zehnkämpfer Lars Goldbeck sprang 6,59 Meter und Bastian Pietras 6,56 Meter.

Einen guten achten Platz erreichte Lars Goldbeck beim Stabhochsprung mit 4,60 Meter.

Wyrwoll erstmal über 800 Meter unter 2:20 Minuten

Bei den Frauen zeigte Brillux-Mittelstrecklerin Margot Wyrwoll ein ausgezeichnetes 800 Meter-Rennen und bliebt erstmals mit 2:18,01 Minuten unter der Marke von 2:20 Minuten. In einem stark besetzten Teilnehmerfeld mit einem ersten Platz durch Fabienne Kohlmann in neuer deutscher Jahresbestzeit, erreichte Wyrwoll den neunten Platz. Über 1.500 Meter lief Isabell Dickob 4:52,81 Minuten (Platz 13) und Frederike Straeten 5:07,75 Minuten (Platz 18). Die beiden Siebenkämpferinnen Sina Heemsoth und Anna Buschhorn landeten beim Speerwurf der Frauen auf Rang 8 und Rang 9. Heemsoth erreichte eine Weite von 38,06 Meter und Buschhorn warf den Speer auf 34,63 Meter.

 

Ergebnisse

Bericht adh