Brillux 4×100-Meter-Männerstaffel im Alleingang zur DM-Norm

180505_TG Sportfest_Kai SparenbergDM-Norm im ersten Rennen der Saison: Die Männerstaffel der LG Brillux hat am vergangenen Samstag im Rahmen des siebten TG-Sportfestes auf Anhieb die geforderte Qualifikationszeit von 42,10 Sekunden in einer Zeit von 41,68 Sekunden deutlich unterboten. Zwar mussten Markus Greufe, Kai Sparenberg, Jan Vogt und Luka Herden die Stadionrunde im Alleingang absolvieren, erhielten dafür aber umso mehr Unterstützung des LG-Nachwuchses und der Zuschauer vom Seitenrand.

U20-Athlet Luka Herden hatte zuvor als Vorbereitung auf das Staffelrennen bereits die DM-Norm über 100 Meter in 10,96 Sekunden abgehakt. Kai Sparenberg dominierte die Männerklasse und gewann in 22,11 Sekunden souverän die 200 Meter.

Brillux Nachwuchs ganz oben auf dem Treppchen

Dem Highlight am Nachmittag war ein erfolgreiches Sportfest vorausgegangen. Früh am Vormittag starteten die jüngsten Leichtathleten der Altersklassen U8 bis U12 mit dem sechsten Kids-Cup in den Wettkampf. 19 Teams aus dem Münsteraner Stadtgebiet und dem Münsterland kämpften um die Punkte. Mit „Brigittes TG-Fröschen“ (U10), den „flinken TuS Mäusen) (U10), den „Rasenden Raketen“ (U12) und den „Hiltruper Stars“ (U12) waren auch vier Teams der LG Brillux Münster am Start.

Die TG-Frösche hatten nach einem eine Weitsprungstaffel, einen Sprint mit und ohne Hindernisse, einen Zonenwurf und einen Biathlon umfassenden Wettkampf die Nase vorn und konnten über den Gesamtsieg jubeln. „Die flinken TuS Mäuse“ folgten nur knapp dahinter auf dem dritten Platz. Für die U12-Athleten sind die Wettkampfdisziplinen des Kids-Cups dann schon stärker an die klassischen Leichtathletikdisziplinen angelehnt. Hier setzten sich die „Rasenden Raketen“ der LG gegen die Konkurrenz durch und holten die Goldmedaille. Auch die „Hiltruper Stars“ machten einen tollen Wettkampf und erreichten den vierten Platz.

Zahlreiche Normen für die Münsterlandmeisterschaften

Der Kids-Cup ging um 12.30 Uhr nahtlos in das TG-Sportfest der 12- bis 15-jährigen Leichtathleten über. Cedrik Runde zeigte sich bestens vorbereitet auf die Saison und steigerte sich sowohl mit 3,85 Metern im Weitsprung, im 800-Meter-Lauf, in dem er eine Zeit von 2:45,23 Minuten lief, im Ballwurf mit 30,5 Metern und über den 75-Meter-Sprint mit 11,71 Sekunden. Der 12-jährige Schüler erreichte somit vier Normen für die Münsterlandmeisterschaften. Luis Schoneberg freute sich ebenfalls über eine neue Hürdensprintbestzeit von 12,63 Sekunden und hakte über 75 Meter in 11,82 Sekunden ebenfalls die Norm für die Münsterlandmeisterschaften ab.

Die gleichaltrigen Mädchen standen ihren Vereinskollegen in nichts nach: Helen Gerling (11,64 Sekunden), Emma Lindemann (11,88 Sekunden) und Lena Breuer (11,92 Sekunden) blieben in ihrem ersten 75-Meter-Lauf direk tunter der Zwölf-Sekunden-Marke. Inga Schulte (W13) vebesserte sich deutlich im Weitsprung auf 3,93 Meter, über 75 Meter auf 10,68 Sekunden und über 800 Meter auf 2:51,87 Sekunden. Clarissa Schmitz (W13) qualifizierte sich in 11,30 Sekunden für die Münsterlandmeisterschaften.

Lia Filax (W13) sprintete über die 75 Meter mit einer starken Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung auf 10,19 Sekunden zu Platz zwei. Diese Platzierung gelang ihr auch im Weitsprung mit 4,69 Metern. Die gleichaltrige Hanna Kreke verbesserte sich über die 60 Meter Hürden auf 11,70 Sekunden. Eine beachtliche Steigerung vor dem Hintergrund, dass ihre Bestleistung zuvor bei 12,30 Sekunden gestanden hatte. Ihre tolle Form demonstrierte sie auch im Ballwurf (200 Gramm), wo sie mit 37,00 Metern sich nicht nur um sieben Meter verbesserte, sondern auch den dritten Platz erreichte. Im Hochsprung überquerte sie zusammen mit ihrer Teamkollegin Fiona Brinkmann (W13) 1,34 Meter. Brinkmann erzielte im Ballwurf ebenfalls eine neue Bestleistung von 32,50 Metern.

U16-Athleten folgen mit Westfalennormen – Ida Schwering überragend

Besonders erfreulich waren die Normerfüllungen einiger U16-Athleten für die Westfälischen Meisterschaften. Dies gelang Bastian Sundermann (M14) und Bjarne Bischoff (M15) in 12,63 Sekunden und 13,15 Sekunden über die 80 Meter Hürden. Sundermann flog darüber hinaus mit 5,16 Metern im Weitsprung auf Platz eins und das erste Mal über die Fünf-Meter-Marke. Marla Matthiesen (W14) erreichte im 100-Meter-Sprint in 13,86 Sekunden die Westfalennorm. Dies gelang ebenfalls Mariam Ibrahim (W15) in 13,57 Sekunden. Für sie bedeutete dies aber auch die Zusatznorm, die sie noch für ihren Start über 3.000 Meter bei den Deutschen Meisterschaften erfüllen musste.

Ida Schwering (W14)  legte auf der Sentruper Höhe einen Wettkampf nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip hin. Ihre Bilanz: Vier Starts, vier Siege und vier Westfalenmeisterschaftsnormen. 80 Meter Hürden in 12,60 Sekunden, 100 Meter in 13,16 Sekunden, im Hochsprung 1,54 Meter und im Weitsprung Premiere über die 5-Meter-Marke mit 5,12 Metern. Die Schülerin konnte mit ihrem Wettkampf rundum zufrieden sein. Guely Batantou (W14) lief die 100 Meter in 13,22 Sekunden, erreichte im Kugelstoßen mit einer Weite von 8,35 Metern und im Weitsprung mit 4,98 Metern jeweils den zweiten Platz. In der gleichen Altersklasse erreichte Franziska Körzel mit 3,94 Metern im Weitsprung und 15,64 Sekunden über die 100 Meter zwei neue Bestleistungen. Die gerade in den Abiturprüfungen steckende Katharina Bahde (WJU20) startete in ihrer Lieblingsdisziplin und flot auf 4,96 Meter in die Sandgrube. Eine gute Vorbereitung für die kommendes Wochendende anstehenden Münsterlandmeisterschaften.

Jakob Bruns mit DM-Norm

Im Rahmen des Sportestes fanden später am Nachmittag die Sprints und Läufe der U18- und der älteren Athleten statt. Der 16-jährige Jakob Bruns lief die schnellste 200-Meter-Zeit der Veranstaltung und sicher sich in 22,10 Sekunden direkt die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Greta Piepel (U18) lief über diese Distanz 26,08 Sekunden und kann somit mit einem Start bei den NRW-Meisterschaften planen. Dort wird auch Jean-Benoît Merté (U18) vertreten sein, der über 800 Meter neue persönliche Bestzeit von 2:03,77 Minuten lief.

180505_TG Sportfest

 

Ergebnisse 7. Sportfest TG Münster mit 6. Kids-Cup

Fotogalerie auf der Homepage des TuS Hiltrup 1930 e.V.

20 TG-Athleten legen sich für das Sportfest ins Zeug

Das siebte Sportfest der TG Münster auf der Sentruper Höhe steht vor der Tür und ist insbesondere für den Münsteraner Nachwuchs eines der Highlights des lokalen Leichtathletiksommers. 20 junge Athleten des Ausrichtervereins haben sich dafür in diesem Jahr noch eine besondere Attraktion überlegt und sich am vergangenen Samstag im Rahmen einer gemeinsame Bastelaktion getroffen. Nachdem in der sommerhaften Frühlingssonne einige Stunden geschraubt, gebohrt und getackert worden war, standen auf dem Rasen sechszig Klappstühle im TG Münster-Fandesign. Eine tolle Aktion, definitiv am 05. Mai ein echter Hingucker (beziehungsweise „Hinsetzer“) und einen Abstecher zum Sportfest auf die Sentruper Höhe in Münster wert.

Wann: Samstag, der 05. Mai ab 10.30 Uhr
Wo:
Sportpark Sentruper Höhe, Sentruper Straße, 48161 Münster

Ausschreibung auch auf unserer Homepage unter „Coming next für LG Brillux“.

Brillux Nachwuchs läutet in der Vorweihnachtszeit die Hallensaison ein

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Das dachten sich vermutlich auch die Nachwuchsathleten der LG und hakten bereits in der Adventszeit einige Normen und persönliche Bestleistungen ab. Betreut von Sina Heemsoth stiegen sie beim Hallensportfest in Ibbenbüren in die Wintersaison ein.

Piepel knüpft an erfolgreiche Sommersaison an

W15-Athletin Greta Piepel, die ihr Talent in 2017 eindrucksvoll unter anderem mit dem Kreisrekord über 300 Meter unter Beweis gestellt hat, stieg über 60 Meter in die Saison ein und lief nicht nur auf Platz eins, sondern auch in 8,28 Sekunden direkt zur westfälischen U18-Norm. Ihre ein Jahr jüngere Vereinskollegin Mimi Katharina Herbort belegte in der W14 über 60 Meter in 8,61 Sekunden ebenfalls Platz eins und landete im Weitsprung bei 4,57 Metern, was ihr weitengleich Platz eins und eine neue persönliche Bestleistung einbrachte. Laura Calderon ging in der gleichen Disziplinkombination an den Start: Über 60 Meter lief sie 8,48 Sekunden und somit sowohl persönliche Bestleistung wie die westfälische U14-Norm. Im Weitsprung gelang ihr mit 4,40 Meter eine weitere neue Bestleistung. Linus Mühlenbeck belegte in der männlichen U18 im 60-Meter-Sprint in 8,07 Sekunden in persönlicher Bestleistung ebenfalls Platz eins.

Jüngste Athleten mit Bestleistungen in die neue Saison

Auch einige U12-Athleten läuteten in Ibbenbüren die Hallensaison ein. Eric Schwarze, in der M11 startend, gewann das 50-Meter-Finale in 7,73 Sekunden und den Weitsprung mit 4,45 Metern. Im Hochsprung belegte er mit einer Höhe von 1,30 Metern Platz drei. Alle drei Leistungen bedeuteten Verbesserungen seiner persönlichen Bestmarken. In der gleichen Altersklasse waren insgesamt drei weibliche Athletinnen am Start: Ida Breuer, Martha Schymocha und Lena Breuer erzielten sowohl über 50 Meter wie im Hochsprung durchgehend neue Bestleistungen. Besonders hervorzuheben sind die 7,88 Sekunden über 50 Meter durch Ida Breuer und die 1,28 Meter hoch von Martha Schymocha.

Ergebnisse Ibbenbürener Hallensportfest

Nachwuchs der LG Brillux für guten Zweck beim Dülmener Nikolauslauf am Start

Sechs Athleten der TG Münster sind am vergangenen Samstag in Dülmen beim bereits 32. Nikolauslauf und frostig-winterlichen Temperaturen an den Start gegangen. Mit Hannah Schatz, Mimi Herbort, Meret Eichhorn, Jannis Röhrs und Bjarne Bischoff haben fünf Athleten die 2,5 Kilometer lange Strecke absolviert. Luis Schoneberg, der Jüngste im Bunde, hat sich sogar an die fünf Kilometer lange Strecke gewagt.

Beim jährlichen Nikolauslauf in Dülmen steht nicht die eigene Leistung im Fokus. Der gesamte Erlös der Veranstaltung wird zugunsten der Kinderkrebshilfe gespendet. Daher haben nicht nur Laufbegeisterte teilgenommen, sondern auch all jene, die für den guten Zweck an den Start gehen wollten. Dies waren erfreulicherweise einige an der Zahl: Über 250 Läufer und Läuferinnen nahmen am 2,5-Kilometer- und rund 180 am 5-Kilometer-Lauf teil.

Jüngster Athlet wagt sich auf die weiteste Strecke

Die sportliche Ausbeute aus Sicht der TG-Athleten hätte kaum besser laufen können: Als schnellste U16-Athletin und als zweitbeste weibliche Starterin  kam Meret Eichhorn nach 10:51 Minuten ins Ziel. Mimi Herbort sicherte sich den zweiten Platz in derselben Altersklasse mit einer Zeit von 11:23 Minuten. Gemeinsam lief sie die Strecke mit Jannis Röhrs, der letztlich mit 11:20 Minuten ebenfalls den zweiten Platz in der U14 erreichte. Einen zweiten Platz gab es obendrein für Bjarne Bischoff in der U16 mit einer Zeit von 12:55 Minuten. U18-Athletin Hannah Schatzüberquerte in ihrem ersten Wettkampf als erste ihrer Altersklasse nach 13:18 Minuten die Ziellinie. Im Anschluss ging Luis Schoneberg über die 5-Kilometer-Strecke an den Start. Als siebtschnellster Läufer seines Jahrgangs erreichte er nach 27:46 Minuten das Ziel.

Im Ziel wartete auf die jungen Athleten der LG nicht nur warmer Tee, sondern auch ein Stutenkerl als Belohnung.