Tatjana Pinto holt 19 Punkte für Deutschland

Ihre derzeit gute Form stellte Tatjana Pinto auch bei der Team-EM in Cheboksary (Russland) unter Beweis. Im 100 Meter Einzelwettbewerb sammelte die Brillux-Sprinterin mit ihrem vierten Rang gleich zum Auftakt der zwei EM-Tage neun Punkte für die deutsche Mannschaft. Bei einem Gegenwind von 1,4 Meter pro Sekunde spielte die Zeit von 11,52 Sekunden nur eine Nebenrolle. Alle Läuferinnen blieben durch die schlechten Windbedingungen deutlich über ihren persönlichen Bestzeiten.

Noch besser lief es dann zum Abschluss des ersten Tages in der 4×100 Meter-Staffel. Hier erreichte das DLV-Quartett mit Tatjana Pinto die drittschnellste Zeit (43,21 Sekunden) und sammelte noch einmal 10 Punkte. Erstmals kam Pinto dabei nicht als Kurvenläuferin zum Einsatz, sondern lieferte nach der Stabübergabe durch Yasmin Kwadwo an zweiter Position eine starke Vorstellung auf der Gegengraden ab. Fazit von Tatjana: „Die Wechsel haben wir auf Sicherheit gemacht. Das Ganze ist sicherlich noch ausbaufähig“.

In der Endabrechnung der Nationen hatte Gastgeber Russland mit 368,5 Punkten die Nase vorn und konnte die Team Europameisterschaft für sich entscheiden. Titelverteidiger Deutschland kam mit 346,5 Punkten auf Rang zwei. Auf den Plätzen drei bis fünf folgten die Teams aus Großbritannien, Polen und Frankreich.