Vielversprechender Start in die Saison 2016

Dortmund, 03.01.2016 – Das Winter-Training gilt als Phase der intensiven Vorbereitung auf die Höhepunkte und Meisterschaften der kommenden Saison. Einige LG Brillux-Athleten befinden sich derzeit noch im Trainingslager, andere sind gerade aus einem Trainings-Camp zurückgekehrt. Daher bot das Hallen-Meeting in Dortmund kurz nach dem Jahreswechsel eine willkommene Möglichkeit zur ersten Standortbestimmung in der laufenden Vorbereitung – und diese fiel für viele Athleten vielversprechend aus.

Kai Sparenberg „eröffnet“ mit 22,32 Sekunden über 200 m

Über die 200 Meter zeigte sich U23-EM Teilnehmer Kai Sparenberg mit der Zeit von 22,32 Sekunden und Platz 2 hinter Steven Müller (LG Ovag Frieberg) durchaus zufrieden, zumal Probleme mit dem Startblock eine gute Startphase verhinderten. Obwohl die Hallensaison für Sparenberg nicht im Fokus steht, ist die Qualifikationsnorm für die Deutschen Hallenmeisterschaften von 21,95 Sekunden durchaus machbar. Erstmals im Trikot der LG Brillux Münster startete auch Trainingspartner Jan Vogt über die 200 Meter und landete mit 23,30 Sekunden auf einem guten 5. Platz.

Pech hingegen hatte die 4×200 Meter-Staffel der Männer mit Sparenberg, Vogt, Greufe und Hilling. Gleichauf mit der LG Kreuztal Kindelsberg funktionierte der zweite Wechsel leider nicht und so musste der Angriff auf die DM-Norm auf die kommenden Hallenwettkämpfe vertagt werden.

Maurice Füllen gewinnt Weitsprung der Männer

Im Weitsprung der Männer konnte sich Maurice Füllen vor der Konkurrenz aus den Niederlanden behaupten. Füllen siegte zum Saisoneinstieg mit einer Weite von 6,70 Meter. In der U20 sprang Marvin Staubermann mit neuer persönlicher Bestleistung von 6,26 Metern auf Rang 4.

Vielversprechend war auch der Halleneinstand von Margot Wyrwoll über 800 Meter. Die 800-Meter-Spezialistin von der LG Brillux, die in der vergangenen Saison ihre Bestzeit um über 10 Sekunden auf 2:13,98 min verbessern konnte, belegte in einem ungleichmäßigen Rennen einen guten 4. Platz in 2:20,80 min. Johanna Gerwin kam über 1500m auf Platz 7 in 5:20,91 Sekunden.

Prange und Kelsch bleiben unter Norm für Westdeutsche Hallenmeisterschaften

Ebenfalls mit ersten guten Leistungen konnten die mitgereisten Athletinnen und Athleten der U18 aufwarten. Im Hochsprung ging es für Johannes Kelsch über 1,70 Meter und auf Platz 4. Über 60 Meter sprintete Kelsch im Vorlauf 7,75 Sekunden. Noch besser lief es für Niklas Prange, der mit 7,61 Sekunden das 60 Meter-Finale nur denkbar knapp um sieben Hundertstel verpasste. Beide können aber mit ihren Zeiten für die Westdeutschen U18-Hallenmeisterschaften planen. Paul Heuermann erreichte in seinem ersten U18-Rennen 8,12 Sekunden. Für die 4×200 Meter-Staffel starteten Kelsch, Prange und Heuermann anschließend eine Klasse höher in der U20 und liefen mit Marvin Staubermann eine Zeit von 1:40,65 min.

In der weiblichen Jugend U18 liefen Katharina Rikus und Ines Beike über 60 Meter mit 8,38 Sekunden exakt die gleiche Zeit und die B-Norm für die Westfälischen Hallenmeisterschaften. Für Katharina Bahde wurden 8,44 Sekunden gestoppt, für Sarah Goldschmidt 9,28 Sekunden. Inga Elias übersprang 1,45m im Hochsprung.

Ergebnisse