Vier Mal Edelmetall für die LG Brillux Münster

Eine stolze Bilanz können die beiden Perspektivkaderathleten Luka Herden und Ben Rose (M15) nach den Ruhr Games 2015 ziehen. Trotz brütender Hitze von rund 35 Grad in der Anlage erzielten sie am vergangenen Freitag vier Podestplatzierungen.

Ben Rose litt spürbar unter der Hitze und musste im Finale dem starken Hürdensprinter Maximilian March (Team Voreifel) über die 80m Hürden den Vortritt lassen. Im Endlauf holte er alles aus sich heraus und erkämpfte sich bei starkem Gegenwind mit 11,47s noch die Silbermedaille vor Ron Ljubas (TV Wattenscheid).

Im Weitsprung stellte Luka Herden gleich mehrfach neue persönliche Bestleistungen auf und distanzierte Maximilian March in dieser Disziplin deutlich. Sein Siegsprung im vorletzten Versuch über 6,75m katapultiert ihn in die aktuelle deutsche Spitze der U16. Der 15-Jährige darf ab jetzt als Mitfavorit auf den Weitsprungtitel bei den nationalen U16-Titelkämpfen in Köln gehandelt werden. „6,75 Meter hätten im letzten Jahr Rang zwei in der Deutschen Jahresbestenliste M15 bedeutet“, so Coach Lars Goldbeck.

Im 100m-Sprint verbesserte sich Herden ebenfalls deutlich– die Siegzeit von 11,30s sind nicht nur neue persönliche Bestleistung (bislang 11,53s), sondern auch eine sichere Eintrittskarte in die Finalläufe über 100m in Köln. Sowohl die 6,75m im Weitsprung als auch die 11,30s bedeuten jeweils neuen Kreisrekord in der U16.

Ben Rose rundete das tolle Abschneiden der LG Brillux Münster am Freitag ab. Auch er verbesserte im Vorlauf seine 100m-Bestleistung auf 11,71s und belegte im Finale Platz zwei – direkt hinter Herden. Beide Zeiten sind hoch zu bewerten, da in diesem Lauf 1,7m Gegenwind gemessen wurden.

Die mitgereiste LG-Trainerin Sina Heemsoth war mehr als zufrieden: „Drei Starts, zwei Mal Gold- und zwei Mal Silbermedaillen in diesem starken Teilnehmerfeld! Die Jungs können stolz auf sich sein.“

Ergebnisse

Kreisrekorde